Wenn die Heizsaison wieder beginnt und Du Deine Heizung aufdrehst, sind sie oft zu vernehmen: unangenehme Gluckergeräusche! Das kommt Dir bekannt vor? Hervorgerufen werden diese Geräusche durch Luft, die sich in den Heizkörpern angesammelt hat. Diese Luft verhindert, dass das Heizwasser im Heizkörper ausreichend zirkulieren kann. Davon betroffene Heizkörper werden nur noch im unteren Bereich warm, im oberen Teil bleiben sie kalt.

In diesem Beitrag zeigen wir Dir, wie Du Deine Heizkörper einfach und schnell entlüften kannst. Denn durch energieeffizientes Heizen sorgst Du nicht nur für optimale Wärme, sondern auch für niedrigere Heizkosten.


Warum musst Du Deine Heizung entlüften?

Egal ob Du in einer Mietwohnung oder in einem Eigenheim lebst. Für die regelmäßige Entlüftung Deiner Heizung bzw. Heizkörper bist Du zuständig.

Damit Deine Heizung einwandfrei funktioniert und die Heizkörper gleichmäßig Wärme abgeben, muss der Heizkreislauf intakt sein. Dazu muss sich das Wasser, das im Heizkessel erhitzt wird, ungehindert durch die Rohre und Leitungen bis in die Heizkörper verteilen können.

Befindet sich Luft im System, werden die Heizkörper ungleichmäßig warm. Neben unerwünschten Geräuschen fallen durch ungleichmäßig erwärmte Heizkörper auch höhere Kosten für das Heizen an.


Wie wird die Heizung entlüftet? Die einfache Anleitung

Bevor Du mit unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung mit dem Entlüften beginnst, lege Dir folgende Dinge bereit:

  • einen Behälter zum Auffangen des entweichenden Wassers
  • ein Handtuch oder einen Putzlappen
  • einen Entlüftungsschlüssel. Solltest Du keinen Schlüssel zur Hand haben, kannst Du alternativ auch eine Kombizange, eine Maulzange oder einen Schlitz-Schraubendreher verwenden
Heizung mit Entlüftungsschlüssel entlüften
Heizung entlüften mit Entlüftungsschlüssel © shutterstock Nestor Bandrivskyy

Beginne beim Entlüften immer mit dem Heizkörper, welcher der Heizungsanlage am nächsten liegt.

  1. Solltest Du Hausbesitzer sein, schalte zuerst Deine Umwälzpumpe ab.
  2. Warte nach dem Abschalten ungefähr eine Stunde, bevor Du mit dem Entlüften beginnst. Dadurch können sich alle Luftbläschen im Heizkörper sammeln und nach der Wartezeit effizient entlüftet werden.
  3. Drehe jetzt alle Heizkörper auf die höchste Stufe.  
  4. Lege das Handtuch unter das Entlüftungsventil des Heizkörpers, sodass herabtropfendes Wasser nicht direkt auf den Fußboden tropfen kann. Alternativ kannst Du das Tuch auch direkt um das Entlüftungsventil wickeln.
  5. Als nächstes benötigst Du den Entlüftungsschlüssel sowie das Gefäß zum Auffangen des austretenden Wassers. Setze den Schlüssel an das Ventil und drehe den Schlüssel langsam gegen den Uhrzeigersinn. Meistens reicht eine halbe Drehung, damit die angesammelte Luft entweichen kann. Da diese Luft sehr heiß sein kann, ist es besser ausreichend Abstand zu halten.      
  6. Wenn Wasser auszutreten beginnt, kannst Du das Ventil wieder zudrehen.
  7. Schalte gegebenenfalls die Umwälzpumpe Deiner Heizungsanlage wieder ein und überprüfe den Wasserdruck. Diesen kannst Du auf dem sogenannten Manometer ablesen. Wenn beim Entlüften zu viel Wasser ausgetreten ist, kann der Wasserdruck fallen. In diesem Fall musst Du ausreichend Heizwasser nachfüllen, um wieder für einen optimalen Wasserdruck zu sorgen.

Eine letzte Nachkontrolle

Überprüfe den Heizkörper, der am weitesten vom Heizkessel entfernt ist nach etwa einer Stunde heizen noch einmal. Entweicht keine Luft mehr aus diesem Heizkörper, hast Du eine perfekte Entlüftung Deiner Heizung durchgeführt.

So entlüftest Du Deine Heizung ohne Entlüftungsventil

Falls die Heizkörper in Deiner Wohnung kein Entlüftungsventil besitzen sollten, kannst Du sie auch über das Thermostatventil entlüften.

  1. Drehe dafür den Thermostatknopf komplett zu.
  2. Löse jetzt die Verschraubung des Thermostatknopfs, ohne die Verschraubung komplett zu lösen.
  3. Die Luft entweicht nun über das Thermostatventil. Halte ein Gefäß für das Auffangen des Wassers bereit und drehe die Verschraubungen wieder zu. Achte darauf, dass diese festangezogen sind und dicht schließen.    

Wann musst Du Deine Heizung entlüften?

In der Regel solltest Du Deine Heizung mit dem Start der Heizsaison entlüften. Und natürlich auch immer dann, wenn Du bemerkst, dass die Heizkörper nicht mehr gleichmäßig warm werden oder Du zischende Laute oder Gluckergeräusche hörst.

Heizung entlüften mit Schraubenzieher
Heizung mit Schraubenzieher entlüften © shutterstock Yevhen Prozhyrko

Wie oft muss die Heizung entlüftet werden?

Abgesehen vom Beginn der Heizsaison, hängt das ganz vom Zustand und Alter Deiner Heizung ab. Es gibt Heizkörper, die während einer gesamten Heizperiode ohne zusätzliche Entlüftungsvorgänge auskommen. Andere, vor allem ältere oder undichte Heizungen, müssen öfter entlüftet werden.

Manchmal gelangt auch beim Auffüllen von Heizwasser Luft in die Heizungsanlage. Deshalb solltest Du jedes Mal nach dem Auffüllvorgang Deine Heizung vorsorglich entlüften.

Mittlerweile gibt es innovative Ventile für Heizkörper, die überschüssige Luft automatisch entweichen lassen. Diese kannst Du ohne großen Aufwand gegen die vorhandenen Ventile austauschen und Dich während der gesamten Heizperiode über gleichmäßig warme Heizkörper sowie niedrigere Heizkosten freuen, ohne einen Finger rühren zu müssen.