Mein Kundenportal

Anmelden

Sie sind Kunde und haben noch keinen Portal-Zugang? Jetzt anmelden.

Sie sind noch kein Kunde? Jetzt anmelden.

(Mo - Fr 08:00 - 20:00 Uhr) 0800 2 79 10 20
Tarifrechner

Mein Kundenportal

Anmelden

Sie sind Kunde und haben noch keinen Portal-Zugang? Jetzt anmelden.

Sie sind noch kein Kunde? Jetzt anmelden.

  • Preisanpassung Erdgas: Wir beantworten Ihre Fragen!

    Als Ihr Energieversorger versprechen wir, Sie stets zuverlässig mit Energie zu fairen Preisen zu beliefern und Ihnen einen ausgezeichneten Service zu bieten. Die häufigsten Fragen zur Anpassung der Erdgaspreise haben wir für Sie hier zusammengestellt.

    Warum wird mein Erdgas teurer bzw. günstiger?

    Erdgaspreise setzen sich aus vielen unterschiedlichen Bestandteilen zusammen. Dazu gehören beispielsweise Steuern und Abgaben, Netzentgelte sowie Kosten für die Beschaffung und den Vertrieb. Der Erdgaspreis wird also von vielen Komponenten beeinflusst.

    Seit Herbst 2021 erreichen die Energiepreise immer wieder neue Rekord-Niveaus. Zusätzlich hat der Ukrainekrieg die Situation weiter verschärft und die Marktpreise haben sich seither nochmals um 75 Prozent erhöht. Aufgrund unserer langfristigen Beschaffungsstrategie können wir die Preissteigerungen abmildern. Dennoch können wir die Mehrkosten nicht bei allen Kunden vollständig ausgleichen, sodass wir in einigen Tarifen die Energiepreise neu berechnen müssen.

    Andere Kunden können jedoch vollumfänglich von unserer langfristigen Beschaffungsstrategie profitieren: Denn in wenigen Tarifen können wir die Preise sogar reduzieren. Als fairer Partner geben wir diese Preissenkung gerne an Sie weiter.

    Unser Versprechen: Auch in diesen Zeiten versorgen wir Sie weiterhin zuverlässig und sicher mit Energie.

    Was sind die Gründe für die aktuelle Entwicklung der Energiepreise?

    Die Beschaffungskosten, die wir als Energieversorger für Gas bezahlen, sind in den vergangenen Monaten stark gestiegen. Das lag vor allem daran, dass die weltweite Nachfrage nach Energie angestiegen und das Angebot nicht entsprechend mitgezogen ist. Der Konflikt in der Ukraine hat die Preisentwicklung weiter verstärkt.

    Am Spotmarkt, auf dem kurzfristig Energie beschafft wird, musste für Erdgas im Jahresdurchschnitt 2021 rund das Dreifache des Vorjahrespreises bezahlt werden. Im europäischen Durchschnitt stieg der Erdgas-Großhandelspreis innerhalb eines Jahres um das Fünffache.

    Muss ich meinen Abschlag ändern? Kann ich hierdurch Nachzahlungen vermeiden?

    Generell können Sie Nachzahlungen vermeiden, in dem Sie Ihren monatlichen Abschlag etwas großzügiger festlegen.

    Ihre Preise erhöhen sich zum 1. Mai oder 1. Juli 2022:

    • Wenn wir Ihren letzten Verbrauch vorliegen haben, werden wir aufgrund der Preisanpassung Ihren Abschlag neu berechnen. Um Nachzahlungen für Sie zu vermeiden, passen wir Ihren Abschlag zum 1. Mai 2022 automatisch an. In unserem Schreiben "Ihr neuer Erdgaspreis ab 1. Mai 2022" weisen wir Sie auf Ihren neuen Abschlag hin. Zu viel gezahlte Beträge erhalten Sie selbstverständlich im Rahmen Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung von uns zurück. Sie zahlen immer nur das, was Sie tatsächlich verbrauchen.
    • Wenn wir Ihren letzten Verbrauch nicht vorliegen haben, können wir Ihren Abschlag nicht automatisch anpassen. Wir gehen in diesem Fall von einem Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 17.500 Kilowattstunden aus. Dennoch müssen Sie aufgrund der Preisanpassung mit einer Nachzahlung rechnen. Daher empfehlen wir Ihnen, Ihren monatlichen Abschlag großzügiger festzulegen. Ändern Sie Ihre Abschläge jetzt direkt in unserem Kundenportal. Dort können Sie auch Ihren aktuellen Abschlag einsehen. Zu viel gezahlte Beträge erhalten Sie selbstverständlich im Rahmen Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung von uns zurück. Sie zahlen immer nur das, was Sie tatsächlich verbrauchen.

    Der genannte Verbrauch weicht von Ihrem letzten Jahresverbrauch ab? Damit wir Ihre Kosten auf ein Jahr bestmöglich für Sie kalkulieren können, rechnen wir Ihren letzten abgerechneten Verbrauch auf exakt 365 Tage hoch. So kann es zu Abweichungen zum abgerechneten Verbrauch aus Ihrer letzten Jahresverbrauchsabrechnung kommen. Das passiert insbesondere, wenn Ihr letzter Abrechnungszeitraum aufgrund eines Einzugs oder Lieferantenwechsels zu badenova kürzer als zwölf Monate war.

    Wenn Sie sich unsicher sind, wie weit Sie Ihren Abschlag anpassen sollen, setzen Sie sich einfach mit unserem Kundenservice in Verbindung. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

    Ihre Preise sinken zum 1. Mai oder 1. Juli 2022:

    Aufgrund der Preissenkung müssen Sie Ihren Abschlag nicht zwingend anpassen. Zu viel gezahlte Beträge erhalten Sie selbstverständlich im Rahmen Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung von uns zurück. Sie zahlen immer nur das, was Sie tatsächlich verbrauchen. Ihren aktuellen Abschlag können Sie in unserem Kundenportal einsehen und ändern.

    Muss ich meinen Zählerstand angeben? Wie kann ich diesen melden?

    Zur besseren Abgrenzung können Sie uns gerne Ihren Zählerstand mitteilen.

    Preisanpassung zum 1. Mai 2022:
    Zählerstand vom 30. April oder 1. Mai 2022.

    Preisanpassung zum 1. Juli 2022:
    Zählerstand vom 30. Juni oder 1. Juli 2022.

    Zwingend notwendig ist dies aber nicht. Über unser Kundenportal können Sie Ihren Zählerstand einfach melden.
    Die Mitteilung zum Zählerstand muss nicht am gleichen Tag erfolgen, sondern ist auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich.

    Betrifft die Preisanpassung alle Erdgaskunden?

    Die Preisanpassung betrifft Erdgaskunden in der Grundversorgung. Zusätzlich werden die Preise in den Laufzeitprodukten (z.B. Erdgas12 Online oder Erdgas24 Online) angepasst. Dies betrifft jedoch nur die Tarife, die keine Preisgarantie beinhalten oder deren Preisgarantie abgelaufen ist. Wie lange Ihre Preisgarantie gilt, finden Sie in Ihrer Vertragsbestätigung. Tarife mit einer gültigen Preisgarantie sind von der Preisanpassung nicht betroffen.

    Wie stabil sind die neuen Preise? Wird es zukünftig weitere Änderungen geben?

    Die aktuelle Entwicklung an den Energiemärkten ist sehr dynamisch und unvorhersehbar. Daher können wir zukünftige Änderungen wie Preiserhöhungen oder Preissenkungen nicht ausschließen.

    Grund- und Ersatzversorgung – was bedeutet das?

    badenova ist in Freiburg und in vielen umliegenden Gemeinden Grund- und Ersatzversorger für Strom und Erdgas. In der Grundversorgung wird man als Kunde automatisch angemeldet, wenn man an seiner Verbrauchsstelle Energie entnimmt und keinen Energieliefervertrag mit einem anderen Energielieferanten als dem Grundversorger abgeschlossen hat. In die Ersatzversorgung hingegen kommen Kunden durch außergewöhnliche Umstände, z.B. wenn ein anderer Energieversorger seine Kunden nicht mehr beliefern kann und Verträge vorfristig gekündigt werden.

    Energieversorger müssen wie alle Wirtschaftsunternehmen planen. Wir schätzen ein, wie viele Kunden innerhalb eines Zeitraums mit Energie versorgt werden müssen und was die Energiebeschaffung kostet. Aktuell sind die Preise für Strom und Erdgas auf einem außergewöhnlich hohen Niveau. Einige kleinere Energieversorger haben damit nicht gerechnet und können ihre Kunden nun nicht mehr versorgen. Kunden, deren aktueller Versorger Insolvenz anmeldet, werden dann von dem zuständigen Grund- und Ersatzversorger weiterhin sicher mit Energie beliefert. Das bedeutet: Wir nehmen sehr plötzlich und mehr als ursprünglich geplant - einige tausend Kunden in die Ersatzversorgung auf. Diese Energie müssen wir aktuell teuer am Markt einkaufen und hat uns dazu veranlasst eine Grund- und Ersatzversorgung für Neukunden, deren Belieferung ab dem 22.03.2022 beginnt, einzuführen.

    Warum sind die Preise der Grund- und Ersatzversorgung für Neukunden und Bestandskunden unterschiedlich?

    Seit einiger Zeit sind insbesondere die Großhandelspreise für Erdgas an den Börsen deutlich gestiegen. Da sich die Steigerungen nicht mehr durch uns ausgleichen lassen, müssen wir unsere Erdgaspreise neu berechnen.

    Für Bestandskunden der Grund- und Ersatzversorgung konnten wir bereits in der Vergangenheit mit unserer langfristigen Beschaffungsstrategie Energie sichern und müssen nur einen Teil zu den aktuellen Marktpreisen beschaffen. Dies wirkt sich preismildernd aus.

    Für alle Neukunden der Grund- und Ersatzversorgung müssen wir aktuell und zeitnah zusätzliche Energie beschaffen, die wir zu marktgerechten Preisen an Sie weitergeben.

    Ist die Versorgung mit Erdgas gesichert?

    Seit einiger Zeit sind die Großhandelspreise insbesondere für Erdgas an den Börsen deutlich gestiegen. Die Ursachen für den Preisanstieg an den globalen Beschaffungsmärkten sind vielfältig. Kurz zusammengefasst: Konjunkturbedingt stieg die Nachfrage nach Energie, insbesondere nach Erdgas, schnell und global an. Das Angebot an Energie ist dabei nicht mit angestiegen. Der Krieg in der Ukraine hat diese Entwicklung weiter verschärft.

    Unserer Verantwortung als Energieversorger kommen wir selbstverständlich nach: Die Gasversorgung für unsere Kunden ist gesichert - in unserem Grundversorgungsgebiet und deutschlandweit.

    Weitere Informationen zur aktuellen Lage in der Energieversorgung und die wichtigsten Fragen beantworten wir Ihnen auf unserer Infoseite.

    Versorgungssicherheit mit Erdgas

    Viele fragen sich: Wird Erdgas diesen Winter knapp in Deutschland? Wir können Sie beruhigen. 2021 wurde bis jetzt insgesamt ähnlich viel Erdgas nach Deutschland importiert wie 2020. Die deutschen Erdgasspeicher sind aktuell zwar noch nicht ganz so voll wie im Vorjahr (die Füllrate liegt momentan bei rund 70 Prozent) – aber allein im Monat Oktober werden pro Tag zwischen 362 und 1.254 Gigawattstunden Erdgas in die Vorratsspeicher gepumpt. Ebenso wichtig zu wissen: Deutschland verfügt über die viertgrößten Erdgasspeicherkapazitäten der Welt. Nur in der USA, in der Ukraine und in Russland gibt es noch größere Speicher. Die Versorgung mit Erdgas ist also gesichert.

    Ist Erdgas mittlerweile ein Brennstoff von gestern? Hat die Gasheizung noch eine Zukunft?

    Die deutsche Energiewirtschaft und auch wir haben schon vor längerem die Weichen für eine Gasversorgung 2.0 gestellt: Zum einen, um die Abhängigkeit von externen Lieferquellen zu reduzieren - aber vor allem auch aus Klimaschutzgründen. Erdgas wird sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten Schritt für Schritt zum klimaneutralen Gas aus nachhaltigen, europäischen Quellen wandeln. Die Beimischung klimaneutraler Gase in das Gasverteilnetz ist bereits heute gängige Praxis und wird in der Zukunft massiv ausgebaut werden.

    Die großen Heizungsbauer arbeiten an neuen gasbasierten Heiztechnologien, die komplett mit CO2-neutralen Wasserstoff betrieben werden können. Die gute Nachricht ist, dass die bestehenden Verteilnetze und Anlagen auch für klimaneutrale Gase geeignet sind. Das hat Vorteile nicht nur für die Umwelt, sondern auch für die Versorgungssicherheit. Und das, ohne dass dabei die bewährten Qualitäten von Gas, also Komfort, Bezahlbarkeit und Versorgungssicherheit auf der Strecke bleiben. Die Gasheizung ist auch morgen noch eine gute Wahl, denn Gas kann „grün“.

    Wie ist Erdgas unter Klimaschutz- und Umweltaspekten zu bewerten?

    Erdgas gilt tatsächlich als klimaschonendster aller fossilen Energieträger. Beim Verbrennen von Erdgas wird zwar auch CO2 frei, aber ein Vergleich macht deutlich, dass durch den intelligenten Einsatz von Erdgas der CO2-Ausstoß sogar reduziert werden könnte: Würden überall dort, wo Gasnetze vorhanden sind, alle Haushalte, die heute mit Öl heizen, auf einen Gasbrennwertkessel umsteigen, ließen sich 18 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.

    Noch vorteilhafter fällt dieser Vergleich zwischen Heizöl und Erdgas aus, wenn dem Erdgas Biogas beigemischt wird. Die Verteil- und Netzanlagen sind dafür geeignet.

    Gut zu wissen

    Wie kann ich Kosten und damit Energie und CO2 einsparen?

    So können Sie ganz einfach und kostengünstig Energie – und damit CO2 – einsparen:

    Moderne Heizung
    Private Haushalte verbrauchen bis zu 85 Prozent der Energie für Heizung und Warmwasserbereitung. Mit einer neuen, modernen Heizung können Hausbesitzer bares Geld sparen und entlasten durch eine Reduzierung der klimaschädigenden Emissionen die Umwelt. Sie möchten eine neue Heizung kaufen? Wir beraten Sie herstellerunabhängig und finden die für Sie passende Heiztechnologie sowie den passenden Energieträger. Wir suchen gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung zur Erfüllung der gesetzlichen Vorgaben und möglichen Förderungen.

    Heizung mieten statt kaufen
    Extra Wärme Premium ist die Alternative – ohne Investitionen und großen Aufwand: Wir installieren und betreiben Ihre neue Heizung, kümmern uns um die regelmäßige Wartung und beheben sofort mögliche Störungen. Sie bezahlen eine transparente, planbare Monatsgebühr und profitieren von hohen Energie- und CO2-Einsparungen durch modernste Technik.

    Tipps zur Einsparung von Energie und CO2 finden Sie auf unserem Nachhaltigkeits-Blog ENERGIEVOLL:

    Weitere Energiespartipps:

    Weitere Informationen zur Preisanpassung des Tarifs Erdgas PUR zum 1. Mai 2022:

    Tarife und Preise Erdgas PUR (PDF 75,1 kB)

    Pflichtanzeige Grundversorgung Erdgas PUR (PDF 59,0 kB)

    Haben Sie weitere Fragen zur Preisanpassung? So können Sie uns erreichen:

    Chat: badenova.de

    E-Mail: service@badenova.de

    WhatsApp: 0761 279 2444

    Telefon: 0800 279 60 60 (kostenlose Servicenummer, Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr)

    Kundenportal: Viele Anliegen können Sie in unserem Kundenportal selbst erledigen – ganz einfach und ohne Wartezeiten. Hier geht es direkt zu Abschlag und Zählerstandserfassung.