Zurück zur Übersicht

Ein neues Leben für Solarbruchzellen

Solarbruchzellen sind Grundbaustein für einen Solarbaukasten für Schüler.

Bei der Produktion von Photovoltaikmodulen fallen Solarbruchzellen an, die die Hersteller bisher entsorgten oder exportierten. Die Freiburger Solartechnologiefirma ULOG, bekannt durch ihren Solarkocher, entwickelte aus ihnen jetzt ein Bausatzsystem, aus dem man mit einfachen technischen Vorkenntnissen ein kleines Ladegerät mit einer Leistung von 12 Volt basteln kann. Vor allem an Jugendliche mit ihren Handies, Notbebooks und MP3-Playern denken die Macher und bieten das Set deshalb überwiegend an Schulen an. Wenn die Schüler beim Zusammenbauen die Funktionsweise einer Solarzelle kennen lernen, hat es neben dem praktischen Nutzen so auch einen Bildungseffekt. Nachdem ULOG ein Set bis zur Produktionsreife entwickelt hat, kommen 100 Bausätze an Schulen zum Einsatz.

Das Potential der Bausätze, die mit einfachen Mitteln die Solarindustrie effektiver machen, ist groß: Selbst aus dem entfernten Burkina Faso haben sich schon Interessenten in Freiburg gemeldet.

Projektdaten

Projektnummer 2009-12
Projektart Umweltkommunikation
Projektträger ULOG Freiburg
Laufzeit April 2009 bis September 2011
Zuschuss 6.640

Ihre Ansprechpartner

Richard Tuth

Richard Tuth

Innovationsfonds Klima- & Wasserschutz

T: 0761-279-29 84

E-Mail: richard.tuth@badenova.de

Michael  Artmann

Michael Artmann

Innovationsfonds Klima- & Wasserschutz

T: 0761-279-22 53

E-Mail: michael.artmann@badenova.de

Weitere Projekte aus Umweltkommunikation

RIGHT OFFCANVAS AREA