Zurück zur Übersicht

Energiesparen mit verwaltungsinternem Intracting

Eine Anschubfinanzierung hilft, Intracting, d.h. die Finanzierung von Energiesparmaßnahmen durch eingesparte Energiekosten, in Gang zu bringen.

Wie andere Contractingmethoden zielt Intracting darauf ab, weniger Energie zu verbrauchen ohne den Haushalt mit Investitionskosten zu belasten. Wie der Name, abgeleitet von ‚stadtinternem Contracting’ andeutet, vergeben die Kommunen dabei aber keine Verträge nach außen. Stattdessen richten sie einen speziellen Finanztopf ein, der zukünftige Umweltschutzmaßnahmen mit dem finanziert, was vorherige Projekte an Energiekosten einsparten. Nach einer Anschubfinanzierung trägt sich Intracting deshalb selbst.

Die Stadt Lörrach erprobte das Konzept von 2001 an für fünf Jahre. Im Rahmen des Intractings sanierte sie unter anderem die Heizanlagen verschiedener Schulen und maß dort, ob die Maßnahmen tatsächlich so viel einsparen wie errechnet. Die Prognose erwies sich dabei als schwierig, weil sich beispielsweise schlecht vorhersagen lässt, wie sich die Nutzer verhalten. Trotzdem erreichte das Lörracher Projekt die Sollwerte, unter anderem auch wegen der steigenden Energiepreise. Die Stadt ist damit Vorbild für andere mittelgroße Kommunen, wobei sich Intracting wegen der begrenzten Mittel vor allem für kleinere und mittlere Vorhaben eignet.

Das Projekt ist abgeschlossen nähere Informationen liefert der Abschlussbericht. (PDF, 339KB)

Projektdaten

Projektnummer 2001-09
Projektart Forschung und Studien
Projektträger Stadt Lörrach
Laufzeit Juli 2001 bis 2006
Zuschuss 250.000

Ihre Ansprechpartner

Richard Tuth

Richard Tuth

Innovationsfonds Klima- & Wasserschutz

E-Mail: Innovationsfonds@badenova.de

Michael  Artmann

Michael Artmann

Innovationsfonds Klima- & Wasserschutz

E-Mail: Innovationsfonds@badenova.de

Weitere Projekte aus Forschung und Studien

RIGHT OFFCANVAS AREA