Zurück zur Übersicht

Fischfreundliche Wasserkraftanlage Steinach

Ein spezieller Feinrechen der Wasserkraftanlage Steinach ermöglicht es Fischen, die Anlage sicher zu durchschwimmen.

Damit die heimischen Fischarten überleben können, ist es entscheidend, dass sie Flüsse passieren können, um beispielsweise zu ihren Laichgründen zu wandern. Zwar sind Wehre oder Wasserkraftwerke durch geänderte Vorschriften mittlerweile fischfreundlich gebaut, bisher lag der Fokus aber darauf, es den Fischen zu ermöglichen flussaufwärts schwimmen. Für viele Arten ist es jedoch genauso wichtig, dass sie wieder flussabwärts ins Meer gelangen.

Die Wasserkraftanlage Steinach der Stadtwerke Haslach berücksichtigt beide Komponenten. Den Fischabstieg ergänzt seit 2006 eine neuartige Rechenanlage, bei der ein umlaufendes Band aus Lochblechlamellen das Wasser passieren lässt und gleichzeitig die Fische nach oben zu einem Bypass transportiert.

Die Gewässerdirektion südlicher Oberrhein, welche den Bau wissenschaftlich begleitete, stellte fest, dass die Fische den Prozess unverletzt überstehen. Ein zusätzliches Bypasssystem, bietet beispielsweise Lachsen einen weiteren Weg, den Rechen zu umgehen. Außerdem reinigt die Anlage effizient und läuft wirtschaftlicher als konventionelle Rechen. Besonders für Flüsse, die wie die Kinzig Lebensraum für gefährdete Fischarten sind, bietet die Kombination aus Fischtreppe und Rollrechen eine interessante Option.

Projektdaten

Projektnummer 2004-10
Projektart Bau und Anwendung
Projektträger Gewässerdirektion südlicher Oberrhein
Laufzeit Bis Mai 2009
Zuschuss 35.000

Ihre Ansprechpartner

Richard Tuth

Richard Tuth

Innovationsfonds Klima- & Wasserschutz

T: 0761-279-29 84

E-Mail: richard.tuth@badenova.de

Michael  Artmann

Michael Artmann

Innovationsfonds Klima- & Wasserschutz

T: 0761-279-22 53

E-Mail: Innovationsfonds@badenova.de

Weitere Projekte aus Bau und Anwendung

RIGHT OFFCANVAS AREA