Zurück zur Übersicht

Heizungsnetze hydraulisch optimieren

Erstellen eines Leitfaden zur hydraulischen Optimierung von Heizungsnetzen.

Nur etwa ein Zehntel der Heizungsnetze in Deutschland sind hydraulisch optimiert, so dass das Wasser im System dem tatsächlichen Bedarf entspricht. Dementsprechend sind oft zu große Pumpen im Einsatz, die unverhältnismäßig viel Strom verbrauchen. Ungleichmäßige Wärmeverteilung und ein zu hoher Energieverbrauch sind die Folge. Dabei spart eine optimal eingestellte Heizung etwa 10 % Energie.

Bei den Kommunen, deren große Gebäude oft über weit verzweigte, veraltete Heizungsnetze verfügen, ist der Energieverlust besonders groß. Um zu zeigen, dass ein hydraulischer Abgleich weniger aufwändig ist als allgemein angenommen, führten die Städte Weil und Lörrach in Zusammenarbeit mit der Freiburger Energieplanungsbüro Econzept exemplarisch einen Heizungscheck durch, um anhand dessen einen Leitfaden zu erarbeiten. Er ist kostenlos zum Download verfügbar und erleichtert es anderen Kommunen, ihre Heizsysteme anhand von Checklisten und eines standardisierten Verfahrens zu optimieren. Dazu messen Handwerker den Ist-Zustand und verbessern ihn mithilfe der richtigen Ventilen und Pumpen. Das Projekt demonstriert, dass bekannte Methoden Kosten und Energie sparen auch ohne älterer Heizungssysteme auszutauschen.

Projektdaten

Projektnummer 2006-11
Projektart Forschung und Studien
Projektträger Städte Lörrach + Weil am Rhein
Laufzeit April 2006 bis April 2011
Zuschuss 35.000

Ihre Ansprechpartner

Richard Tuth

Richard Tuth

Innovationsfonds Klima- & Wasserschutz

E-Mail: Innovationsfonds@badenova.de

Michael  Artmann

Michael Artmann

Innovationsfonds Klima- & Wasserschutz

E-Mail: Innovationsfonds@badenova.de

Weitere Projekte aus Forschung und Studien

RIGHT OFFCANVAS AREA