Zurück zur Übersicht

PV-Anlagen für die Steckdose

PV-Anlagen, die sich ohne Installation in die Steckdose stecken lassen.

Kontrovers diskutiert und auch als „Guerilla-PV“ bezeichnet sind bereits seit einigen Jahren sogenannte Mini-PV Anlagen auf dem Markt erhältlich, die an der 230V-Haushaltssteckdose angeschlossen werden können und damit als „Balkonkraftwerken“ für Jedermann, insbesondere für Mieter, nachgefragt werden. Anders als eine herkömmliche, große Solaranlage, deren Inbetriebnahme bei der Bundesnetzagentur und dem zuständigen Stromnetzbetreiber angemeldet werden muss, muss der Betrieb einer Mini-Stromanlage lediglich angezeigt beziehungsweise formlos dem Netzbetreiber mitgeteilt werden. Eine entscheidende Frage ist dabei die rechtliche Zulässigkeit eines Anschlusses an das Hausstromnetz über die Steckdose. Hersteller der Anlagen führen Gutachten an, die eine bedenkenlose Inbetriebnahme der Anlagen ausweisen. Manche deutschen Netzbetreiber haben hier Bedenken und sehen darin eine Gefahren- und Brandquelle. Die Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik (DKE) hat daraufhin in 2017 eine Ergänzung der Norm vorgenommen, die besagt, dass kleine Anlagen unter bestimmten technischen Voraussetzungen, offiziell unter der Verwendung einer speziellen Energiesteckvorrichtung direkt an den Haushaltsstromkreis angeschlossen werden dürfen. Da ein einfacher Anschluss per Schukostecker in der Norm allerdings nicht genannt ist, besteht weiterhin rechtliche Unklarheit darüber, wie denn die spezielle Energiesteckvorrichtung beschaffen sein müsste, dass diese VDE-konform wäre. Auch herrscht Unklarheit darüber, wie der ins Netz eingespeiste Strom zu handhaben ist. Aus diesem Grund sollen hier die unterschiedlichen Akteure wie Hersteller, Elektroinstallateure, Netzbetreiber und Anwender zusammengebracht werden um Antworten in dieser undurchsichtige Thematik zu finden. Stellt sich heraus, dass die Mini-PV-Anlagen unproblematisch verwendet werden können, so kann dieses Wissen weitergeben werden, welches viele Anwender zu eigenen Anlage bringen kann.

Projektdaten

Projektnummer 2019-06
Projektart Forschung und Studien
Projektträger badenova AG & Co. KG
Laufzeit 01.02.2019 - 31.10.2020
Zuschuss 88.711€

Ihre Ansprechpartner

Richard Tuth

Richard Tuth

Innovationsfonds Klima- & Wasserschutz

T: 0761-279-29 84

E-Mail: richard.tuth@badenova.de

Michael  Artmann

Michael Artmann

Innovationsfonds Klima- & Wasserschutz

T: 0761-279-22 53

E-Mail: michael.artmann@badenova.de

Weitere Projekte aus Forschung und Studien

RIGHT OFFCANVAS AREA