Zurück zur Übersicht
14.12.2017

Meißenheim baut Partnerschaft mit badenova im Trinkwasserbereich aus

Die Gemeinde Meißenheim übergibt die technische Betriebsführung im Bereich der Wasserversorgung an badenova. Ab Januar 2018 ist die badenova-Tocher bnNETZE für die Trinkwasserinfrastruktur verantwortlich.

Meißenheim baut Partnerschaft mit badenova im Trinkwasserbereich aus

Mit eigenem kommunalem Personal die Betreuung der Wasserversorgung vollumfänglich und in bester Qualität zu meistern, stellte die 4.000 Einwohner große Gemeinde Meißenheim vor immer größere Herausforderungen. Deshalb entschied sie sich für eine noch engere Partnerschaft mit der badenova Tochter bnNETZE. Insbesondere der Bereitschaftsdienst stellt die Meißenheimer vor personelle Schwierigkeiten.

Seit 2005 hat bnNETZE bereits die technische Betriebsführung des Ortsnetzes der Nachbargemeinde Schwanau sowie der Trinkwasseranlagen des Wasserversorgungsverbands Ried (Zusammenschluss der Gemeinden Meißenheim und Schwanau) übernommen. Die Gemeinde Meißenheim vertraut mit der nun frisch besiegelten Beauftragung weiterhin auf die Expertise von bnNETZE ist aber weiterhin Eigentümer und Entscheider bezüglich Trinkwasserthemen. „Wir freuen uns, dass wir unsere Zusammenarbeit mit dem Wasserversorger badenova weiter intensivieren können. Wir wissen uns bei bnNETZE bestens aufgehoben und betreut.“, so Meißenheims Bürgermeister Alexander Schröder.

Infos rund um das Ortsnetz:
Die Länge des Ortsnetzes in Meißenheim beträgt rund 30.000 m, in Kürzell rund 22.000 m. Das Ortsnetz besteht aus Versorgungsleitungen nach den Übergabeschächten des Riedverbands inkl. Armaturen, Grundstücks- und Hausanschlüssen sowie Wasserzählern. Eigentümerin der Trinkwasserinfrastruktur bleibt weiterhin die Gemeinde, bnNETZE organisiert als Betriebsführer den Betrieb und stellt das Personal für die vielfältigen Aufgaben in der kommunalen Trinkwasserversorgung.

RIGHT OFFCANVAS AREA