Zurück zur Übersicht
17.08.2018

„Netzwächter“ im Energiewende-Zeitalter

Störungen und Mengenungleichgewichte bei Energie rasch zu erkennen und zu beheben ist seit jeher Aufgabe der Verbundwarten der Energienetzbetreiber. Angebot und Nachfrage müssen stets in Einklang stehen, sonst drohen Ausfälle. bnNETZE, die Netztochter der badenova, ermöglicht Journalisten einen Einblick in die komplexe Schaltzentrale. Besonders im Hinblick auf die immer „smarter“ werdenden Städte und Haushalte, nehmen Verbundwarten eine immer wichtigere Schlüsselrolle ein.

Bildquelle: Albert Joseph Schmidt
Bildquelle: Albert Joseph Schmidt

Mathias Nikolay, Technik-Vorstand der badenova, spricht von einer „großen Koordinierungs- und Steuerungsaufgabe, die an Komplexität weiter zunimmt“. Elektrische Energie muss dort zur Verfügung stehen, wo und wann diese gerade gebraucht wird. Mit dem Ausbau der erneuerbaren Energien und der steten Zunahme an Elektromobilität wird diese Herausforderung weiter wachsen. Die Wächter der Netze in der Verbundwarte müssen rund um die Uhr den reibungslosen Fluss von Strom, Erdgas, Wärme und Wasser im gesamten badenova-Netz überwachen, jede Störung aufspüren, die Wärme- und Wasserversorgungen kontrollieren.

Mehr Infos finden Sie hier: Ganze Pressemitteilung (PDF, 260KB)

RIGHT OFFCANVAS AREA