Zurück zur Übersicht
29.08.2019

Wie Humus das Klima schützt

Der badenova Innovationsfonds fördert ein Projekt, welches mittels Nutzung von Humus die Potenziale von Ackerflächen als erhebliche Kohlenstoffspeicher heben möchte. Für das Projekt werden aktuell Landwirte gesucht, die sich und ihre Ackerflächen einbringen. Am 25. September findet eine öffentliche Informationsveranstaltung statt, die sich insbesondere an Landwirte und Akteure in Initiativen, Fachverbänden oder Institutionen richtet.

CO2-Kompensation durch Humusaufbau
CO2-Kompensation durch Humusaufbau

Gesunde Böden sichern nicht nur unsere Ernährung, sie liefern auch einen erheblichen Beitrag zum Klimaschutz, indem Sie CO2 speichern. Wie gut, das hängt mitunter vom Humusgehalt ab. Unter dem Namen „CO2-Land“ startet Michael Schwegler vom Unternehmen Schwegler Consulting und Dr. Karl Müller-Sämann von cult-tec ein Projekt, das sich zum Ziel gesetzt hat, gemeinsam mit Landwirten und der Bevölkerung aus der Region die CO2-Speicherpotenziale mittels Humus zu nutzen.

Dafür sucht das Projekt Landwirte, die sich und ihre Ackerflächen mit einbringen und somit selbst zum Klimaschutzakteur werden möchten. Pro Hektar stellt das Projekt 200 Euro als finanzielle Unterstützung breit.

Sie sind selbst Landwirt oder Akteur in Initiativen, Fachverbänden oder Institutionen und haben Lust am Projekt mitzuwirken? Am 25. September findet von 14:00 – 18:30 Uhr im Weingut Dilger (Urachstaße 3) in Freiburg eine Informationsveranstaltung statt, um die Idee hinter dem Projekt und die Möglichkeiten mitzuwirken vorzustellen. Neben Kurzreferaten und Praxisberichten finden kleine Workshops statt.

Kontakt:
Schwegler Consulting, Schöneck 1, 79219 Staufen
michael.schwegler@posteo.de,
k.mueller-saemann@cult-tec.de

Weiterführende Infromationen zum Innovationsfonds-Projekt unter:badenova.de/co2-land

RIGHT OFFCANVAS AREA