Zurück zur Übersicht
04.10.2019

Abkochempfehlung für Trinkwasser in Offenburg ist Präventivmaßnahme

Die Abkochempfehlung fürs Trinkwasser in Offenburg gilt weiterhin, so die badenova-Tochter bnNETZE am heutigen Freitag, 4. Oktober 2019. Am Mittwochnachmittag wurde bei zwei Trinkwasserproben eine Verunreinigung festgestellt. In Absprache mit dem Landratsamt Ortenau empfahl bnNETZE daraufhin den Bürgern in Offenburg das Abkochen des Trinkwassers vor der Verwendung.

Abkochempfehlung für Trinkwasser in Offenburg ist Präventivmaßnahme

bnNETZE informiert sofort, sobald die Abkochempfehlung aufgehoben werden kann. Sie gilt für Offenburg sowie die dazugehörenden Stadtteile. Inzwischen kann mitgeteilt werden, dass es sich bei den gefundenen Bakterien um Kolibakterien handelt, die in einer minimalen Anzahl bei zwei Proben entdeckt wurden. Wenn man diese in großen Mengen zu sich nehmen würde, könnten Krankheiten auftreten (Übelkeit, Durchfall, Fieber). Auch das Ortenauer Gesundheitsamt bestätigt, dass die Menge an gefundenen Koli-Bakterien sehr gering ist. Der Durchlauf von Wasser im Offenburger Netz ist aktuell sehr hoch, weshalb es möglich ist, dass die Bakterien längst ausgewaschen sind. Auch fanden verstärkt Netzspülungen statt, um den Keim auszutragen. Bis mit Gewissheit die 100%ige Unbedenklichkeit des Trinkwassers bescheinigt werden kann, bleibt die Abkochempfehlung bestehen.

Den kompletten Pressetext mit wichtigen weiteren Hinweisen können Sie hier downloaden: Weiterhin Abkochempfehlung (PDF, 164KB)

RIGHT OFFCANVAS AREA