Zurück zur Übersicht
27.11.2019

Neues Layout für Windpark Bräunlingen

Die Planungen für den Windpark in Bräunlingen sind aufgrund der Ergebnisse der Windmessung überarbeitet worden. Das neue Windpark-Layout sieht weniger Anlagen als bisher geplant vor. Zudem wird sich der Anlagentyp ändern. Die von der Gemeinde festgelegte maximale Gesamthöhe und alle weiteren Vorgaben im Rahmen des Pachtvertrags werden allesamt eingehalten.

Neues Layout für Windpark Bräunlingen

Knapp zehn Monate nachdem der Gemeinderat von Bräunlingen beschlossen hat, gemeindeeigene Flächen für den Bau eines Windparks zu verpachten, gibt es jetzt eine überarbeitete Planung des Windparks. Grund für die Neuplanung waren die Ergebnisse der Windmessung: Wie sich gezeigt hat, sind die Windverhältnisse am geplanten Standort etwas schlechter als angenommen. In Nabenhöhe erwarten die Windgutachter im Schnitt eine Windgeschwindigkeit von 5,2 bis 5,3 Meter pro Sekunde. Erwartet worden war eine Geschwindigkeit von mindestens 5,5 Meter pro Sekunde.

Die Windgeschwindigkeit ist allerdings nur einer von mehreren Faktoren, die die Wirtschaftlichkeit eines Projekts beeinflussen. Mindestens genauso wichtig sind die Kosten für die Anlagen und der zum Standort passende Anlagentyp. Deshalb haben die Gesellschafter der Planungsgesellschaft DGE Wind Baar eins GmbH & Co. KG (DGE Wind GmbH, badenovaWÄRMEPLUS GmbH, Enercon GmbH) in den vergangenen Monaten das Windpark-Layout überarbeitet und auf die vorliegende Windprognose optimiert. Vorgesehen ist nun ein Anlagentyp von Enercon, der über einen größeren Rotordurchmesser verfügt und dadurch mehr Wind „ernten“ kann. Durch den größeren Rotor ergeben sich Änderungen beim Layout des Windparks – also bei der Anordnung der Anlagen auf der zur Verfügung stehenden Fläche: Statt der geplanten sieben Anlagen sehen die Planungen momentan vier Anlagen auf der Fläche zwischen Bräunlingen, Döggingen und Waldhausen vor. Der Grund: „Der größere Rotor macht einen größeren Abstand zwischen den Anlagen untereinander notwendig, damit es keine unerwünschten Abschattungseffekte und Turbulenzen gibt“, erläutert der bei DGE Wind zuständige Projektmanager Marco Greci.

Details enthält die Presseinformation: "Neues Layout für Windpark Bräunlingen (PDF, 162KB)"

RIGHT OFFCANVAS AREA