Zurück zur Übersicht
14.01.2020

Bekenntnis zur Kreislaufwirtschaft

badenova gehört zu den wenigen Unternehmen der Region, die nachhaltig, ressourcenschonend und beispielgebend nach den Prinzipien des Greencycle-Manifests arbeiten. badenova Vorstand Dr. Thorsten Radensleben hat jetzt dieses Manifest im Namen des Unternehmens unterschrieben.

Vorstandsvorsitzender Thorsten Radensleben mit Susanne Knospe bei der Unterzeichnung des Manifests.
Vorstandsvorsitzender Thorsten Radensleben mit Susanne Knospe bei der Unterzeichnung des Manifests.

Das Greencycle-Manifest, eine Initiative der Stadt Freiburg, formuliert zwölf Schlüsselprinzipien für eine umwelt- und ressourcenschonende Kreislaufwirtschaft der Zukunft. Die Stadt Freiburg reiht sich mit dieser Initiative in den Kreis von sechs Städten aus dem Alpenraum ein, die alle im Rahmen der Greencycle-Kampagne zu den Vorreitern einer umfassenden Material- und Energiekreislaufwirtschaft gehören. Dabei geht es um Recycling und Wiederverwertung in allen Lebensbereichen, nicht nur in der Abfallwirtschaft, sondern auch in Gebrauchtwarenmärkten, in der Energiewirtschaft, im Bereich der Lebensmittelverwertung. Susanne Knospe, Projektleiterin des Projektes beim Umweltdezernat der Stadt Freiburg, lobte badenova anlässlich der Unterzeichnung des Manifests als „eines der ersten Unternehmen in der Region, das alle wesentlichen Schlüsselprinzipien bereits erfüllt.“ Das ehrgeizige Ziel dieses Freiburger Projektes ist es, mindestens einhundert Unternehmen und Institutionen zu finden, die das Manifest unterschreiben und sich damit zu den Nachhaltigkeitszielen bekennen. Vorstandsvorsitzender Radensleben verwies auf das Nachhaltigkeitsmanagement bei badenova und auf die zahlreichen Initiativen und Projekte der letzten Jahre, die bei badenova angestoßen und realisiert wurden. Das Foto zeigt die Projektleiterin Susanne Knospe und den Vorstandsvorsitzenden Dr. Radensleben bei der Unterzeichnung des Manifests.

  • Über Uns
  • RIGHT OFFCANVAS AREA