Zurück zur Übersicht
29.01.2015

Fische im Gewächshaus

In Neuenburg hat ein Gewächshaus den Betrieb aufgenommen in dem verschiedene Zukunftstechnologien verwirklicht wurden. Das sogenannte Aquaponische Gewächshaus kombiniert Pflanzenzucht und Fischzucht auf Basis Erneuerbarer Energien.

Offizielle Inbetriebnahme des einzigartigen Gewächshauses
Offizielle Inbetriebnahme des einzigartigen Gewächshauses

Gefördert wird das Projekt durch den Innovationsfonds für Klima- und Wasserschutz der badenova. Die sogenannte „Aquaponik“ – abgeleitet von Aquakultur für Fischzucht und Hydroponik für Pflanzenzucht – kommt dabei weitgehend ohne externe Energiequellen aus. Anders als im herkömmlichen Pflanzenbau, wachsen bei der Aquaponik die Pflanzen nicht im Erdreich, sondern befinden sich mit ihren Wurzeln direkt im Wasser. Das Wasser für die Pflanzkulturen kommt aus den Fischbecken. Es ist durch die Ausscheidungen der Fische bereits mit Nährstoffen angereichert und benötigt daher kaum weiteren Dünger.
Um im Sommer hohe Temperaturen zu vermeiden, verschatten speziell mit Photovoltaik ausgestattete Lamellen die Pflanzen. Der mit diesen Abschattungslamellen gewonnene Solarstrom versorgt das Gewächshaus mit Energie und macht es so weitgehend unabhängig von externen Stromquellen. Neuartige Sulphur-Plasma-Lampen fördern das Pflanzenwachstum im Winter, während ein Wärmeschutzrollo das Gewächshaus bei Bedarf dämmt.

Weitere Informationen sind der Pressemitteilung Fische im Gewächshaus vom 29. Januar 2015 zu entnehmen.

RIGHT OFFCANVAS AREA