Zurück zur Übersicht
15.07.2015

bnNETZE erhält Qualitätszertifikat

Das Technische Sicherheitsmanagement bei bnNETZE genügt höchsten Ansprüchen. Das hat die badenova-Tochter nach umfangreichen Prüfungen wiederholt amtlich bestätigt bekommen. Am 10. Juli hat bnNETZE in den Bereichen Strom und Wasser das Qualitätszertifikat für Technisches Sicherheitsmanagement (TSM) erhalten.

Zertifikatsübergabe am Standort Freiburg
Zertifikatsübergabe am Standort Freiburg

Eine sichere und zuverlässige Strom-, Erdgas,- und Trinkwasserversorgung hat in Deutschland eine der höchsten Prioritäten. Damit die Versorgungsqualität auch zukünftig seinen hohen Standard beibehält, wurde für Versorgungsunternehmen das Technische Sicherheitsmanagement (kurz TSM) als freiwilliges Instrument zur Selbstkontrolle geschaffen, nach dem sich Versorgungsunternehmen zertifizieren lassen können. Im Zuge dessen hat der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e. V. – kurz DVGW - die Aufbau- und Ablauforganisationen von bnNETZE in einem aufwändigen Verfahren mit 165 allgemeinen Fragen sowie über dreihundert fachlichen Fragen für die Bereiche Strom und Wasser überprüft. Das Ergebnis kann sich mit „sehr gut“ und „fachlich sehr kompetent“ sehen lassen.

Der DVGW-Landesgeschäftsführer Thomas Anders überreichte am 10. Juli bnNETZE Geschäftsführer Volker Geis sowie den Verantwortlichen seitens bnNETZE Willi Zimmerlin (Leiter Stromnetz) und Klaus Rhode (Leiter Wasser & Abwasser) das entsprechende TSM-Zertifikat. Für den Bereich Erdgas wurde bereits im Juli letzten Jahres die Auditierung durchgeführt und Bernd Bauch als Leiter Erdgas benannt. Mit diesem Zertifikat bescheinigt der DVGW bnNETZE einen hohen Standard im Hinblick auf Sicherheit, interne Organisation und Arbeitsqualität.
„Mit den TSM-Zertifikaten des DVGW wurde bnNETZE ein sehr gutes und vor allem objektives Zeugnis ausgestellt.“, bestätigt Rainer Dietz, der den Zertifizierungsprozess als Projektleiter und Fachkraft für Arbeitssicherheit begleitet hat. „Die Auszeichnungen machen deutlich, dass wir unsere Verantwortung dem Kunden gegenüber über das normale Maß hinaus wahrnehmen.“

Zum Hintergrund: Immer mehr Unternehmen führen standardisierte und international anerkannte Managementsysteme ein, um ihre Ziele in Bezug auf Qualität, Umweltschutz und Arbeitssicherheit sowie die Schonung natürlicher Ressourcen noch besser erreichen zu können. Die gewählten Qualitäts-, Umwelt- oder Arbeitsschutz-Standards wirken sich dabei in zweifacher Hinsicht positiv aus: Sie helfen dabei, die internen Arbeitsabläufe zu optimieren, und stärken gleichzeitig die Leistungsfähigkeit des Unternehmens gegenüber Kunden und Partnern.

Das beigefügte Gruppenbild zeigt (von links):
Klaus Rhode (Leiter Wasser & Abwasser), Thomas Anders (Landesgeschäftsführer des DVGW), Rainer Dietz (Sicherheitsbeauftragter der badenova), Volker Geis (Geschäftsführer der badenova-Netzgesellschaft bnNETZE GmbH) und Willi Zimmerlin (Leiter des Stromnetzmanagements).

Übergabe des TSM-Zertifikats

RIGHT OFFCANVAS AREA