Zurück zur Übersicht
17.09.2015

Windmessturm in luftiger Höhe

Die badenova Tochter WÄRMEPLUS errichtet noch in diesem Herbst einen knapp hundert Meter hohen Windmessmast. Der aus dem Holz heimischer Weißtannen gefertigte Mast entsteht auf dem Hohenlochen zwischen Hausach und Oberwolfach.

Blick vom Windmessmast aus rund 100 Metern
Blick vom Windmessmast aus rund 100 Metern

Das Landratsamt Ortenaukreis hat jetzt die Baugenehmigung erteilt. Der Windmessmast soll über einen Zeitraum von eineinhalb Jahren auf umweltfreundliche Weise möglichst exakte Daten über die Windstärke und Windrichtungen hundert Meter über dem Gipfel des Hohenlochen liefern. Mit Masten von einer solchen Höhe lassen sich die Windverhältnisse wesentlich zuverlässiger ermitteln, als mit den sonstigen üblichen mobilen Messmethoden. Für den Hohenlochen gehen der baden-württembergische Windatlas und die Erwartungen der Experten von einer Windhöffigkeit zwischen 6 und 7 m/s aus. Eine wirtschaftliche Rentabilität für den Bau von Windanlagen wäre bei solchen Werten gegeben. Erst nach Abschluss der geplanten 18monatigen Messung und Auswertung der Ergebnisse will die badenova Tochter WÄRMEPLUS entscheiden, ob sie zusammen mit den Kommunen und Grundstückseigentümern den Bau von Windanlagen auf dem Hohenlochen in Angriff nimmt.

Weitere Informationen sind der Pressemitteilung „Ein Windmessturm aus Weißtannenholz“ zu entnehmen.

RIGHT OFFCANVAS AREA