Zurück zur Übersicht
25.01.2016

Preisveränderungen Erdgas und Strom

Mit Wirkung zum 1. April sinken beim regionalen Energie- und Umweltdienstleister badenova die Preise fürs Erdgas, die Strompreise steigen leicht. Grund für die Preisveränderungen sind gestiegene Netzentgelte. Die Arbeitspreise für Strom bleiben konstant.

Preisveränderungen Erdgas und Strom

Zum 1. April senkt badenova den Arbeitspreis flächendeckend über alle Erdgastarife. Zwar sind die Netzentgelte, also das Entgelt für den Transport des Erdgases, gestiegen, doch wegen den gesunkenen Beschaffungskosten kann badenova eine Preissenkung erreichen. Bezogen auf den Tarif „Erdgas Pur“ macht sich die Senkung wie folgt bemerkbar: Für einen Durchschnittshaushalt mit einem Jahresverbrauch von 18.000 Kilowattstunden (z. B. neues Einfamilienhaus) ergibt sich daraus eine Ersparnis von 23,56 Euro jährlich.

Die Netzentgelte sind auch beim Strom gestiegen. Hier hat sich das Grundentgelt beim Netzbetreiber erhöht. Diese Kosten wirken sich konkret auf den Grundpreis des Endkunden aus.
Durch den Gesetzgeber sind beim Strom nahezu alle Abgaben und Umlagen erhöht worden. Als Folge steigt damit der staatliche Anteil beim Arbeitspreis für Strom von 59,9 Prozent auf 62,4 Prozent an. Diese staatlich verursachte Kostensteigerungen auf den Arbeitspreis kann badenova durch verschiedene Maßnahmen kompensieren, weshalb der Arbeitspreise für Strom konstant bleibt. Somit gibt badenova zum 1. April 2016 nur Kosten für den monatlichen Grundpreis der Stromtarife weiter – dieser erhöht sich um 1,25 EUR netto bzw. 1,49 EUR brutto. An der Qualität des Stroms ändert sich nichts: Privatkunden versorgt badenova bereits seit 1.1.2011 standardmäßig mit 100 Prozent zertifiziertem Ökostrom.

Sowohl Erdgas- wie auch Strom-Festpreisprodukte mit vertraglich vereinbarten Preisgarantien und Laufzeiten sind von den Änderungen ausgenommen.


Details enthält der Pressetext „Bei Badenova sinken die Erdgaspreise, Strompreise steigen leicht“.

RIGHT OFFCANVAS AREA