Zurück zur Übersicht
08.06.2016

Einspeisung oder Eigennutzung?

Mit dieser Frage beschäftigten sich badenova und das Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme (ISE) in einem gemeinsamen Forschungsprojekt. Ziel war es, die Wirtschaftlichkeit der Eigenstromnutzung von Photovoltaikanlagen in Verbindung mit einem Batteriespeicher zu analysieren. Die gewonnen Ergebnisse werden am Montag, 13. Juni öffentlich präsentiert.

Einspeisung oder Eigennutzung?

Gefördert wurde das gemeinsame Projekt von badenova und ISE durch den badenova Innovationsfonds für Klima- und Wasserschutz. Die gewonnen Erkenntnisse stellt Niklas Kreifels vom ISE im Namen der Projektpartner Mitgliedern der Freiburger Bürgerenergiegenossenschaft sowie interessierten Bürgern und Eigenheimbesitzern unter dem Leitthema „Strom erzeugen, speichern, nutzen: Das Wohngebäude als zukunftsfähige Energiezelle“ vor. In seinem Vortrag geht Kreifels auf die Wirtschaftlichkeitsbetrachtung und möglichen Betriebsweisen mehrerer Stromerzeuger wie PV-Anlage oder BHKW ein und zeigt den Mehrwert durch gezieltes Steuern von stromverbrauchenden Geräten oder Stromspeichern auf. Im Anschluss an den Vortrag bietet sich Zeit für Diskussionen und Fragen. Hier steht auch Richard Tuth vom Innovationsfonds und Projektbetreuer bei badenova für Fragen rund um den Innovationsfonds und seine Fördermöglichkeiten bereit.

Der Vortrag ist kostenlos und öffentlich. Interessierte Bürger und Eigenheimbesitzer sind herzlich eingeladen. Organisiert wird die Veranstaltung von der Solar-Bürger-Genossenschaft in Freiburg.

Termin: 13.06.2016 um 19:30 Uhr
Veranstaltungsort: Gasthaus Schützen, Schützenallee 12, 79102 Freiburg

Weitere Informationen zum Projekt sind auf der Internetseite des Innovationsfonds zu finden. Dort sind auch die Abschluss- und Zwischenberichte der über 230 durch den Innovationsfonds geförderten Projekte mit zahlreichen Erkenntnissen und Ergebnissen veröffentlicht.


RIGHT OFFCANVAS AREA