Zurück zur Übersicht
25.08.2016

Austausch für Pioniere und Ideen

Oftmals fehlt einer Idee nur wenig um zur erfolgreichen Innovation zu werden. Der badenova Innovationsfonds unterstützt Pioniere auf unterschiedliche Weise. Sich untereinander zu vernetzen und potenzielle Antragssteller in der Entwicklung ihrer Idee zu unterstützen, hat sich die bereits zum zweiten Mal stattfindende Innovationswerkstatt zum Ziel gemacht.

Austausch für Pioniere und Ideen

Ziel der dreistündigen Veranstaltung mit Workshop-Charakter war es, die regionalen Akteure aus Wirtschaft, Forschung und kommunalen Belangen zu einem aktiven Austausch zusammen zu bringen und den Netzwerkgedanken des Innovationsfonds weiter auszubauen. Mit rund 60 Teilnehmern war die Resonanz enorm. In insgesamt drei parallel stattfindenden Workshops zu den Themen „Forschung“, Bau & Anwendung“ und „Umweltbildung“ konnten sich untereinander austauschen und neue Kontakte knüpfen. In jedem Workshop stellte ein ehemaliger Antragssteller sein durch den Fonds gefördertes Projekt vor. Die Veranstaltung wurde bereits zum zweiten Mal umgesetzt und ist aufgrund der positiven Resonanz auch für die kommenden Jahre geplant.

Die Idee der Veranstaltung, ein Rückblick auf die Innovationsfondswerkstatt sowie das Veranstaltungsprotokoll zum Download sind auf den Innovationsfondsseiten im Internet zusammengefasst. Dort zu finden ist auch ein in den Workshops entstandener Fragenkatalog, mit dessen Hilfe potenzielle Antragssteller ihre eigenen Projekte kritisch auf zentrale Bestandteile für ein erfolgreiches, innovatives Projekt hinterfragen können.

Innovativen Umweltprojekten auf die Beine helfen

Seit Start des Innovationsfonds Klima- und Wasserschutz sind mit Hilfe von Fördermitteln in Höhe von 25 Mio. Euro bereits 237 innovative Umweltprojekte in der Region realisiert worden. Jahr für Jahr verzichten die kommunalen Anteilseigener von badenova auf drei Prozent des Unternehmensgewinns, um neuartige und ökologisch sinnvolle Klima- und Wasserschutz-Projekte mit Vorbildcharakter zu ermöglichen. Antragsberechtigt sind Privatpersonen, Kommunen, Verbände, Vereine, Unternehmen und andere Organisationen, die mit badenova in einem Kundenverhältnis stehen. Die Bewerbungsfrist für die nächste Innovationsfonds-Runde läuft bis zum 31. Oktober 2016. Beratung und Unterstützung bei der Antragstellung bieten Anke Held und Richard Tuth. Sie sind per Mail an innovationsfonds@badenova.de zu erreichen.

Alle 237 geförderten Projekte mit Beschreibung, Zwischen- und Abschlussberichten sowie die Antragsunterlagen findet man unter: www.badenova.de/Innovationsfonds

RIGHT OFFCANVAS AREA