Zurück zur Übersicht
21.02.2017

Fragen zur Tagesschau

Die Anfang Februar im Intranet eingestellte „badenova Tagesschau“ hat zu etlichen Rückfragen aus der Belegschaft geführt. Mit der selbstgemachten „Tagesschau“ hatten die 125 Teilnehmer versucht, die Themen der jüngsten Führungskräfteveranstaltung „Fit für die Zukunft“ spielerisch zusammenzufassen.

Spontan und schnell produziert: Die Clips für die badenova "Tagesschau".
Spontan und schnell produziert: Die Clips für die badenova "Tagesschau".

Es war die Idee dieser Tagesschau, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen Überblick über die Themen zu geben, die in der Führungskräfteveranstaltung im Mittelpunkt standen. Genauso war es die Idee, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern damit eine Möglichkeit zu geben, direkt bei ihren Teamleitern oder Abteilungsleitern, die dabei waren, nachzufragen.

Die Führungskräfte als Teilnehmer der Veranstaltung stehen in der Pflicht, die Inhalte dieser Veranstaltungen an ihre Mitarbeiter weiterzugeben. Wo das bis heute noch nicht stattgefunden hat, werden die Kolleginnen und Kollegen ausdrücklich ermuntert, bei ihren Führungskräften diese Informationen einzufordern.

Es hat auch kritische Stimmen zum zeitlichen Aufwand für die Produktion der Tagesschau gegeben. Die Aufzeichnung fand im lockeren Ausklang der Veranstaltung selbst statt. Das war eher eine spielerische Aktion ohne zusätzlichen zeitlichen Aufwand. Schnitt und Produktion fanden am nächsten Tag als Tagesgeschäft bei VS-UNK statt.

Mit dieser neuen Form einer Berichterstattung haben PER und VS-UNK gezielt auf etwas neuartige Reize gesetzt, weil eine „trockene News“ möglicherweise nicht die gleiche Aufmerksamkeit bekommen hätte. Die meisten Mitarbeiter sind privat bereits auf YouTube, Facebook, Instagramm etc. und damit auch längst gewohnt, dass sie Videos, Clips, interaktive Angebote bekommen.

RIGHT OFFCANVAS AREA