Erdgas-Brennwertheizung

Die Erdgas-Brennwertheizung nutzt die im Wasserdampf des Abgases enthaltene Wärme. Die Nutzung der Restwärme bei Erdgas ist effektiver als bei anderen fossilen Energieträgern.

Die Gasflammen des Brenners erhitzen das Heizungswasser. Dieses durchströmt den Wärmeüberträger und wird als Vorlaufwasser in das Wärmeverteilungssystem gepumpt.

  • Energieeffiziente Heiztechnik
  • Ausgereifte kostengünstige Technik
  • Problemlose Installation

Erdgas-Brennwertheizung mit Solar

Eine Gasbrennwertheizung ist optimal mit Solarwärme kombinierbar.

Die Heizung ist für das Beheizen des Wohnraums zuständig und eine solarthermische Anlage für die Warm-Wasserbereitung. Reicht die Wassertemperatur im Brauchwasser-Speicher aufgrund geringer Sonneneinstrahlung nicht aus, heizt der Brennwertkessel automatisch nach.

  • 60% Einsparpotential für Warmwasser
  • Hohe Förderung
  • Erfüllungsvariante zum EWärmeG

Brennstoffzelle

Die Funktionsweise einer Brennstoffzelle ähnelt denen einer Batterie. Die Energie entsteht durch eine chemische Reaktion zwischen Anode und Kathode. Im Fall von Brennstoffzellen sind Wasserstoff und Sauerstoff an dem Prozess beteiligt.

Mithilfe eines Reformers wird zunächst Wasserstoff aus Erdgas gewonnen. Anschließend findet eine chemische Reaktion zwischen dem gewonnenen Wasserstoff und dem Sauerstoff aus der Luft statt. Bei dem als „kalte Verbrennung“ genannten Prozess entstehen neben Wasser auch Wärme und Strom.

  • Einsparpotential von bis zu 60 % der bisherigen Stromkosten durch Eigenstromerzeugung
  • Abgas in Form von Wasserstoff
  • Hoher Wirkungsgrad, Verschleiß- und lärmarm
  • Hohe Förderungen
RIGHT OFFCANVAS AREA