Moderne Heiztechnologien mit Erdgas

Erdgas-Brennwertheizung

Legen Sie Wert auf Effizienz und ist in Ihrem Wohngebiet eine Erdgasheizung umsetzbar? Dann ist die Erdgas-Brennwerttechnik die kostengünstigste, bewährteste und beste Lösung – egal ob Heizungstausch oder Neubau. Denn diese Technologie nutzt die eingesetzte Energie höchst effizient. Im Gegensatz zu herkömmlichen Heizsystemen wandelt eine Gas-Brennwertheizung den Energieinhalt eines Brennstoffs nahezu vollständig in Wärme um. So wird der CO2-Ausstoß auf ein Minimum reduziert – Sie sparen bares Geld und leisten einen aktiven Beitrag zum Umweltschutz.

Vorteile einer Erdgas-Brennwertheizung

  • Stark: besonders energieeffizient
  • Preiswert: kostengünstige Technik
  • Einfach: problemlose Installation

Erdgas-Brennwertheizung mit Solartechnologie

Legen Sie noch eine Schippe drauf: Denn Ihre Gasbrennwertheizung ist optimal mit Solarwärme kombinierbar! So sorgen Sie doppelt effizient für wohligen Komfort: Die Heizung ist für das Beheizen des Wohnraums zuständig und eine solarthermische Anlage für die Warm-Wasserbereitung. Und sollte die Wassertemperatur im Brauchwasser-Speicher aufgrund geringer Sonneneinstrahlung mal nicht ausreichen, heizt der Brennwertkessel automatisch nach.

Vorteile einer Erdgas-Brennwertheizung-/Solar-Kombination

  • Sparsam: 60% Einsparpotenzial für Warmwasser
  • Gefördert: Hohe Zuschüsse möglich
  • Wertvoll: Wertsteigerung für die Immobilie durch Erfüllung des EWärmeG

Brennstoffzelle

Sie möchten mit Ihrer neuen Heizung einen Schritt weiter in Richtung Zukunft gehen? Dann entscheiden Sie sich für eine Brennstoffzelle – dem idealen Energielieferanten für moderne Wohngebäude. Praktisch: Das System vereint Wärme- und Stromerzeugung auf kleinstem Raum. Und effizient: Die Brennstoffzelle hat im Vergleich zu bestehenden Lösungen mit Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) einen deutlich höheren elektrischen Wirkungsgrad. Dadurch ist die Wärmeauskopplung geringer und das Brennstoffzellen-Heizgerät besonders zum Einsatz im Neubau und zur Nachrüstung bereits bestehender Ein- bzw. Zweifamilienhäuser geeignet.

Vorteile einer Brennstoffzelle

  • Zukunftsweisend: besonders schadstoffarme und umweltschonende Technologie
  • Gewinnbringend: erfüllt das EWärmeG und stärkt so den Wert Ihres Gebäudes
  • Lohnend: durch nachhaltige Reduktion der Stromkosten
  • Gefördert: staatliche Unterstützung von bis zu 11.100 Euro

Gas-Wärmepumpe

Warum eigentlich nicht dabei sein, wenn es etwas umsonst gibt? Mit einer Wärmepumpe nutzen Sie die Umweltwärme aus Luft, dem Erdreich und Wasser – natürlich kostenlos. Wärmepumpenheizungen mit Erdgas sind somit die idealen Wärmelieferanten für mittlere und große Häuser. Profitieren Sie durch die Verbindung von Erdgas mit der Wärmepumpe von einer preiswerten und zuverlässigen Art zu heizen.

Vorteile einer Gas-Wärmepumpe

  • Sorgenfrei: geringe Wartungskosten
  • Klimabewusst: durch reduzierten CO2-Ausstoß
  • Effizient: mit hohem Wirkungsgrad

Weitere Heiztechnologien

Holz-Pelletheizung

Sie möchten ganz natürlich heizen … und dabei noch sparen? Dann ist die Holzpellet-Heizung vermutlich genau das Richtige für Sie! Heizen mit Holz ist die älteste und auch naturbelassenste Art Wärme zu erzeugen. Dabei werden Pellets aus einem Vorratsraum in den Heizkessel befördert. Die Holzpellets können durch ihre einheitliche Form gut gelagert und automatisch transportiert werden. Mit einem Kilogramm Holzpellets erhält man in etwa die gleiche Heizleistung wie mit einem halben Liter Heizöl.

Vorteile einer Holzpellet-Heizung

  • Komfortabel: automatisches Heizsystem
  • Ökologisch: durch Verwendung regenerativer und regional verfügbarer Rohstoffe
  • Alternativ: durch CO2-neutrale Verbrennung

Wärmepumpe

Vielleicht können wir Sie auch für eine weitere natürliche Heiztechnologie erwärmen? Schauen Sie sich einmal das Prinzip der Wärmepumpe an! Diese Technologie nutzt die in der Umwelt gespeicherte thermische Energie, um Gebäude zu erwärmen. Wärmepumpen schonen das Klima, denn sie beziehen rund dreiviertel der Energie zum Heizen aus der Umwelt. Die gängigsten Wärmequellen sind Luft, Erdreich und Grundwasser. Die Wärmequellen lassen das in der Wärmepumpe befindliche Kältemittel verdampfen. Der Kältemitteldampf wird anschließend verdichtet, um die notwendige Temperatur für unterschiedliche Heizsysteme zu erhalten. So einfach wie ein Kühlschrank – nur umgekehrt.

Vorteile einer Wärmepumpe

  • Günstig: Erdwärme und Umgebungsluft sind kostenlose Wärmequellen
  • Umweltschonend: rund 75 % der benötigten Energie stammt aus der Umwelt
  • Vielseitig: kann nicht nur zum Heizen, sondern auch zum Kühlen genutzt werden

Solarthermie

Sonnige Zeiten: Mit der Solarthermie entscheiden Sie sich für eine zukunftsweisende Technologie, bei der Sie mit starker finanzieller Unterstützung von Vater Staat rechnen dürfen. Dieses System besteht aus Sonnenkollektoren, die auf dem Dach installiert werden, einem Solarspeicher und einem Heizgerät. In den Kollektoren zirkuliert die Solarflüssigkeit, die von der Sonne erwärmt und über Rohrleitungen in den Solarspeicher geführt wird. Dort überträgt sie die Wärme der Sonne auf das Trinkwasser. Eine zusätzliche Nutzung der Sonnenwärme wird erreicht, wenn diese nicht nur für die Trinkwassererwärmung, sondern auch zur Unterstützung der Raumheizung genutzt wird.

Vorteile einer Solarthermie-Anlage

  • Rentabel: Einsparen von Heizkosten plus zusätzliche staatliche Förderung
  • Klimafreundlich: CO2-emissionsfrei
  • Problemlos: leichte Installation der Anlagen

Blockheizkraftwerk

Das eine tun und das andere nicht lassen: Blockheizkraftwerke erzeugen neben der Wärme für Heizung und Warmwasser auch Strom. Diesen können Sie natürlich auch gleich im eigenen Haus verbrauchen. Das Herzstück eines BHKW ist ein Verbrennungsmotor, der mit Gas oder Heizöl betrieben werden kann. Der Motor im Blockheizkraftwerk betreibt einen Generator zur Stromerzeugung. Die bei der Verbrennung entstandene Abwärme wird für Heizung und Warmwasserbereitung genutzt. So einfach geht das!

Vorteile eines Blockheizkraftwerks

  • Wirkungsvoll: hohe Effizienz durch Wärme- und Stromerzeugung
  • Autonom: produziert Wärme und Strom für den Eigenbedarf
  • Klimabewusst: geringe CO2-Emissionen

Öl-Brennwerttechnik

In Ihrer Region ist Erdgas nicht verfügbar. Müssen Sie deshalb auf effiziente Heiztechnologie verzichten? Keinesfalls, denn alle modernen Brennwertkessel sind mit hocheffizienter Technik zur Wärmeerzeugung für das Gebäude ausgestattet. Während bei konventionellen Heizungen heißes Abgas einfach aus dem Schornstein entweicht, wird es in einem modernen Brennwertgerät abgekühlt und die freiwerdende Wärme zusätzlich zum Heizen verwendet. So wird auch Heizöl nahezu verlustfrei in Wärme umgewandelt. Und wird so zu einer effizienten Alternative in Regionen, in denen kein Erdgas vorhanden ist.

Vorteil einer Öl-Brennwerttechnik-Anlage

  • Kostenbewusst: geringer Verbrauch von Heizöl
  • Umweltbewusst: reduzierte Abgas- und Abstrahlverluste und Schadstoffemissionen
  • Praktisch: kein Schornstein erforderlich, nur eine Abgasleitung

Das könnte Sie auch interessieren

Heizung kaufen oder mieten

Sie sind immer up-to-date? Warum dann nicht auch bei der Heizung? Denn so sparen Sie nicht nur Kosten, sondern steigern auch noch Ihren Wohnkomfort!

Intelligente Heizungssteuerung

Heizen mit Köpfchen: Tauschen Sie Ihre alten Thermostate gegen eine intelligente Heizungssteuerung – es lohnt sich!

Erdgasnetzanschluss

Schon gecheckt? Hier erfahren Sie, ob Sie bei sich zuhause auf wirtschaftliches und klimaschonendes Erdgas umsteigen können.

RIGHT OFFCANVAS AREA