Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass uns Strom und Gas rund um die Uhr zur Verfügung stehen. Ein Knopfdruck oder das Umlegen eines Schalters genügt, damit wir es gemütlich haben und unseren gewohnten Tätigkeiten im Beruf und Privatleben nachgehen können. Meist verbunden mit einem mehr oder minder hohen Energieaufwand. Hast Du Dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, welche Logistik dahintersteht, damit wir zu jedem beliebigen Zeitpunkt des Tages mit Energie versorgt sind? In diesem Beitrag geben wir Dir einen Einblick in das Thema rund um die Energieversorgung in Deutschland, in der Europäischen Union sowie bei uns hier in der Region durch uns – badenova und unsere Töchter.

Versorgungssicherheit mit Energie

Das vorrangige Ziel der Versorgungssicherheit mit Energie ist die ausreichende Bereitstellung von Strom und Gas für die Bevölkerung. Dies geschieht über ein deutschlandweites Leitungsnetz mit einer Gesamtlänge von etwa 1,8 Millionen Kilometern.

Das Erdgasnetz unserer Netztochter bnNETZE umfasst eine Fläche von knapp 5.580 km² und hat eine Länge von rund 7.975 km. Das Stromnetz erstreckt sich über eine Fläche von rund 690 km² und ist circa 5.960 km lang. Rund 179.000 Erdgaszähler und 202.000 Stromzähler sind in diesem Netzgebiet installiert (Stand Dezember 2018).

Das Stromnetz der bnNETZE

Das Stromnetz der bnNETZE erstreckt sich über das Stadtgebiet Freiburg sowie die Gemeinden Au, Bad Krozingen, Breisach, Buchenbach, Buggingen, Ebringen, Gewerbepark Breisgau, Gottenheim, Heitersheim, Horben, Ihringen, Merdingen, Merzhausen, Neuenburg, Oberried, Pfaffenweiler, St. Peter, Stegen, Umkirch und Weisweil. Außerdem gehören die Gemeinden Wutöschingen und Lauchringen zum Stromnetzgebiet der badenova Netztochter.

Um die Versorgungssicherheit mit Energie gewährleisten zu können, müssen folgende Punkte erfüllt werden:

  • Es muss genügend Strom erzeugt oder importiert werden, um den Energiekonsum jederzeit decken zu können
  • Die Leitungsnetze für Strom und Gas müssen intakt und in der Lage sein, zu jedem Zeitpunkt ausreichend Energie transportieren zu können
  • Die Netzstabilität muss auch dann gegeben sein, wenn die Einspeisung und Entnahme von Energie ungleich hoch ist
  • Um Strom- und Gasnetze in Zeiten steigender Digitalisierung zu sichern, müssen sie in Bezug auf IT-Sicherheit ständig überwacht und überprüft werden.

Was ist Versorgungssicherheit?

Unter dem Begriff „Versorgungssicherheit“ ist generell die permanente Sicherung der menschlichen Grundbedürfnisse gemeint. Dazu gehören die Bereiche:

  • Energiesicherheit – die kurz- und langfristige Versorgungssicherheit mit Energie
  • Versorgungssicherheit mit Wasser – genügend sauberes Trinkwasser und Wasser für andere Einsatzzwecke
  • Versorgungssicherheit mit Nahrung – ausreichend qualitative Lebensmittel

Für die Versorgungssicherheit mit Strom, Gas, Wasser und Wärme sind in Deutschland die einzelnen Netzbetreiber zuständig. Dabei nehmen sogenannte Verbundwarten wichtige Schlüsselrollen ein. Auch die badenova Verbundwarte ist eine solche Zentrale zur Überwachung und Steuerung der Versorgungssicherheit. Mengenungleichgewichte in Bezug auf Angebot und Nachfrage bei der Stromentnahme oder -einspeisung sowie Störungen bei der Energie- und Trinkwasserversorgung können durch Verbundwarten beispielsweise rasch erkannt und behoben werden.

Transparenz ist uns wichtig: Falls es in unserem Netzgebiet zu einer Versorgungsunterbrechung aufgrund geplanter Wartungsarbeiten oder einer Störung kommt, erfährst Du das hier.

Die badenova Verbundwarte in Freiburg

Energiesicherheit = Versorgungssicherheit mit Energie

Die Versorgungssicherheit mit Energie ist eines der Hauptziele der deutschen Energiepolitik. Und auch für uns und unsere Tochterunternehmen ist sie das oberste Gebot. Dabei soll zu jedem Zeitpunkt ausreichend Strom und Gas zur Verfügung stehen. Bei der Energiesicherheit steht daher die

  • sichere
  • preisgünstige
  • umweltverträgliche und
  • effiziente

Energieversorgung im Vordergrund.

Wir sind für Euch da

Knapp 600 hoch qualifizierte Mitarbeitende bei bnNETZE sorgen tagtäglich für eine sichere und zuverlässige Versorgung unserer Kunden mit Erdgas, Strom und Wasser. Wir sind jederzeit für Euch da – auch in Krisenzeiten wie der aktuellen Corona-Pandemie.



Wie wird die Versorgung mit Strom garantiert?

Dank technologischem Fortschritt entwickeln sich die Technologien für eine nachhaltige und energieeffiziente Energiegewinnung immer weiter, wodurch eine sichere Stromversorgung in Deutschland gewährleistet wird.

Neben Windkraft- und Solaranlagen setzt Deutschland bei der Stromproduktion auf eine ebenso effiziente wie erneuerbare Energievielfalt. Neben den Energiequellen Sonne und Wind sind es vor allem

  • Wasserkraftwerke
  • Biomassekraftwerke und
  • Geothermiekraftwerke

die in Deutschland für die sichere Stromversorgung verantwortlich sind. Auch unsere Wärmetochter badenovaWÄRMEPLUS hat sich diesem Ziel verschrieben. Das „Plus“ im Namen steht für den Umstieg auf Erneuerbare Energien sowie für mehr Ideen, mehr Innovation und mehr Partnerschaft bei der Umsetzung der Energiewende. In unserer Region ist unsere Wärmetochter einer der leistungsstärksten Akteure. Mehr Infos zu badenovaWÄRMEPLUS und ihren Leistungen findest Du hier.

Wusstest Du...

...dass bei uns auch an Tagen ohne viel Sonnenschein oder Wind eine sichere Stromversorgung gewährleistet ist? Da auch die Speicher für Energie immer effizienter arbeiten, kann an sonnen- und windreichen Tagen mehr Strom erzeugt und gespeichert werden, als an sonnen- und windarmen Tagen benötigt wird

Ein Kollege der badenovaWÄRMEPLUS auf dem Dach des Hauptgebäudes am Standort Freiburg. Im Hintergrund: Photovoltaikanlage und Windräder.
Ein Kollege der badenovaWÄRMEPLUS auf dem Dach des Hauptgebäudes am Standort Freiburg. Im Hintergrund: Photovoltaikanlage und Windräder.

Wie sorgt die EU für Energieversorgungssicherheit?

Während sich 2016 nur etwas mehr als 50 Prozent der EU-Bürger ein stärkeres Engagement von der EU in Hinsicht auf Energieversorgung und Energiesicherheit erwarteten, waren es 2019 bereits 65 Prozent der Unionsbürger.

Der Schwerpunkt der EU-Rechtsvorschriften zur Energieversorgungssicherheit liegt dabei auf den Erdgas- und Strommärkten. Für die Jahre 2021 bis 2030 hat die Europäische Union folgende energiepolitische Ziele beschlossen:

  • Verbesserung der Energieeffizienz (32,5 %)
  • Ausbau der erneuerbaren Energien (32 %)
  • Senkung der CO2-Emissionen (gemäß den Klimazielen von Paris)

Da erneuerbare Energien größtenteils im Inland erzeugt werden, können Energieeinfuhren aus Drittländern gesenkt werden. Des Weiteren liefert auch die stärkere innere Vernetzung des EU-Energiemarktes zahlreiche Vorteile hinsichtlich unserer Energieversorgungssicherheit, da der Import oder Export von Strom jederzeit möglich und eine hohe Versorgungssicherheit für die Bevölkerung der EU garantiert ist. Doch auch innerhalb Deutschlands Ländergrenzen sind alle Regionen im Stromnetz eng miteinander verbunden und können sich bei Bedarf gegenseitig mit Energie aushelfen.