Tarifrechner
  • Ihre Energierechnung – einfach erklärt

    Alle Einzelheiten zu Ihrer Strom- oder Erdgasrechnung haben wir einfach und verständlich für Sie zusammengestellt.


    Alle Informationen zur Mehrwertsteuersenkung

    Die Bundesregierung hat im Zusammenhang mit der Coronakrise die Reduzierung des Mehrwertsteuersatzes beschlossen. Diese gilt für den Zeitraum von 1. Juli bis 31. Dezember 2020. Die beschlossene Mehrwertsteuersenkung geben wir selbstverständlich direkt und vollständig an Sie weiter.

    Wird die Mehrwertsteuersenkung an mich weitergegeben?

    Selbstverständlich geben wir die beschlossene Mehrwertsteuersenkung im möglichen rechtlichen Rahmen zu 100 % an Sie weiter.

    In den Bereichen Energie und Wärme setzen wir die Mehrwertsteuersenkung von 19 % auf 16 % im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben um. Für das Trinkwasser sinkt die Mehrwertsteuer von sieben auf fünf Prozent.

    Wie wird die Mehrwertsteuersenkung an mich weitergegeben?

    Die Senkung des Mehrwertsteuersatzes wird automatisch auf Ihrer nächsten Rechnung, z.B. Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung berücksichtigt und ausgewiesen.

    Gesetzlich gibt es zwei Vorgaben der Abrechnung für die Bereiche Energie und Wärme:

    1. Jahresverbrauchsabrechnungen zwischen 1. Juli und 31. Dezember 2020

    Die reduzierte Mehrwertsteuer von 16 % bezieht sich auf den gesamten Abrechnungszeitraum.

    Die Jahresverbrauchsabrechnung im Folgejahr wird dann vollständig mit 19% Mehrwertsteuer abgerechnet.

    2. Jahresverbrauchsabrechnungen nach dem 31. Dezember 2020

    Der verringerte Mehrwertsteuersatz von 16 % entfällt lediglich auf den Zeitraum von Juli bis Dezember 2020.

    Maßgebend ist der letzte Tag des Abrechnungszeitraums (nicht jedoch das Datum der Rechnungserstellung). Im Regelfall wird dieser durch den Netzbetreiber festgelegt und kann nicht geändert werden.

    Bleibt mein monatlicher Abschlag gleich?

    Ihr monatlicher Abschlagsbetrag (brutto) im bestehenden Abschlagsplan ändert sich nicht. Dadurch erhöht sich der Nettobetrag, da weniger Steuern anfallen. Dies berücksichtigen wir selbstverständlich bei Ihrer nächsten Jahresverbrauchsabrechnung: Zu viel bezahlte Steuern erhalten Sie automatisch zurück.

    Sie sind vorsteuerabzugsberechtigt? Der aktuell bestehende Abschlagsplan bleibt bis zu Ihrer nächsten Rechnung mit einer Umsatzsteuer von 19 % weiterhin bestehen.

    Mit der nächsten Rechnung wird der jeweils gültige Steuersatz nachträglich korrigiert und abgerechnet.

    Muss ich etwas beachten oder tun?

    Sie müssen nicht aktiv werden – wir kümmern uns um alles. Die Berechnung erfolgt automatisch und wird auf Ihrer nächsten Rechnung ausgewiesen.

    Wenn Sie Ihre nächste Jahresverbrauchsabrechnung nach dem 31. Dezember 2020 erhalten, können Sie uns zur besseren Abgrenzung gerne Ihren Zählerstand vom 30. Juni oder 1. Juli 2020 mitteilen. Dies ist auch zu einem späteren Zeitpunkt möglich – eine Mitteilung am 30. Juni oder 1. Juli 2020 ist nicht zwingend. Ihren Zählerstand können Sie uns wie folgt mitteilen:

    Strom und Erdgas: Über das badenova Kundenportal

    Wasser: Nutzen Sie hierfür unser Online-Formular

    Fernwärme: Per E-Mail an waerme@badenova.de (dies gilt auch für Kunden der FWV)

    Geschäftskunden mit Sonder- oder Rahmenverträgen: Per E-Mail an rahmenvertragskunden@badenova.de

    Gibt es Änderungen bei meiner monatlichen Hardware-Zuzahlung?

    Welcher Mehrwertsteuersatz auf Ihre Hardware angewandt wird, ist gesetzlich abhängig vom Lieferzeitpunkt der Zusatzleistung („Verschaffung der Verfügungsmacht“) – also wann Sie Ihre Zusatzleistung erhalten haben.

    Wenn Sie Ihre Zusatzleistung vor dem 30. Juni 2020 erhalten, gilt für diese der Mehrwertsteuersatz von 19 %. Ihre monatliche Zuzahlung wird sich also nicht ändern, sondern bleibt wie gehabt.

    Wenn Sie Ihre Zusatzleistung ab dem 1. Juli 2020 bestellen, gilt bei einer Auslieferung bis 31. Dezember 2020 ein Mehrwertsteuersatz von 16 %. Bei einer Lieferung ab dem 1. Januar 2020 gilt der Mehrwertsteuersatz von 19 %.

    Wenn Sie Ihre Zusatzleistung vor dem 1. Juli 2020 bestellt haben, aber noch keine Ware erhalten haben, ergibt sich ein Sonderfall, den wir derzeit bearbeiten. Wir halten Sie an dieser Stelle auf dem aktuellen Stand.

    Ich habe einen RLM Zähler (registrierende Leistungsmessung) mit monatlicher Abrechnung. Muss ich hier etwas beachten oder tun?

    Sie müssen nicht aktiv werden – wir kümmern uns um alles. In der monatlichen Abrechnung wird der reduzierte Mehrwertsteuersatz berücksichtigt.

    Erstmalig geschieht dies mit der Juli-Rechnung, die im August abgerechnet wird.