Zurück zur Übersicht
23.04.2018

Azubis bauen schwebendes Baumhaus

Inmitten der Natur, schwebend zwischen Bäumen in rund drei Metern Höhe, können ab sofort Wanderer ihren Schlafplatz in einem Baumhaus beziehen. Entstanden ist das einzigartige Baumhaus, das sich selbst mit Strom versorgen kann, im Naturcamp am Schluchsee in einem Gemeinschaftsprojekt von Auszubildenden des regionalen Energie- und Umweltdienstleisters badenova und verschiedenen regionalen Unternehmen.

Azubis bauen schwebendes Baumhaus

Das Besondere des schwebenden Baumhauses ist nicht nur das Baumhaus an sich, das mit einer Solaranlage ausgestattet ist, sondern vor allem auch dessen Entstehung. Innerhalb von nur einer Woche ist das Haus in einem Gemeinschaftsprojekt von 12 Auszubildenden unterschiedlichster Firmen entstanden. „Als wir am ersten Tag zusammengekommen sind, hat sich untereinander kaum jemand gekannt. Umso stolzer bin ich heute, das Baumhaus gemeinsam mit allen Beteiligten einzuweihen“, erläuterte Projektinitiator und Vorstand vom Verein Natur für Alle e.V. Rudolf Eisl beim offiziellen Richtfest am Freitag, 20. April.

Einzigartig ist auch die innovative Weise, wie sich das schwebende Häuschen selbst mit Strom versorgt: In den Baumkronen ist eine Solarzelle installiert, die auf ökologische Weise Strom für die Beleuchtung und für Handy-Ladestationen erzeugt. Perspektivisch soll damit auch ein integriertes Schließ- und Buchungssystem betrieben werden, damit das Baumhaus auch per App buchbar ist. Mit dabei beim Baumhausprojekt waren neben Vincent Weisser und Xheladin Mushkolaj von bnNETZE, der Netztochter des regionalen Energieversogers badenova, auch Azubis der Firmen Siemens, Schluchseewerke und In Via. „Wirklich klasse, was die 12 Azubis in nur einer Woche hier gemeinsam auf die Beine gestellt haben. Das war richtiges Teamwork“, berichtet Wolfgang Weber, technischer Ausbildungsleiter bei bnNETZE. „Genau solche Projekte sind es, die den Azubis bei ihrer Ausbildung ganz viel mitgeben – nicht nur fachlich, sondern vor allem auch persönlich. Ich kann heute schon sagen, dass wir beim nächsten Projekt wieder mit dabei sind.“ Für die baumschonende Befestigung und Statik erhielten die Jugendlichen Unterstützung von Tobias Weissenmayer, Experte für Baumhaustechnik.

Die an drei Bäumen in rund drei Metern über dem Boden hängende Konstruktion im Naturcamp Schluchsee ist über eine installierte Leiter erreichbar. Im Inneren bietet sich Platz für rund sechs Personen. Die Wände aus Kunststoffglas ermöglichen nicht nur einzigartige Ausblicke in die Natur, sondern vermitteln den Gästen das Gefühl, unter freiem Sternenhimmel zu nächtigen. Genehmigt ist bereits ein zweites Baumhaus dieser Art, das ebenfalls seinen Platz im Naturcamp findet. Die Vision von Rudolf Eisl ist es, die Fernwanderwege im Schwarzwald mit den schwebenden Baumhäusern auszustatten und damit Wanderern preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten inmitten der Natur zu bieten. Wer bereits heute schwebend in rund drei Metern über dem Boden nächtigen möchte, hat im Naturcamp Schluchsee seit Freitag, 20. April die Möglichkeit dazu.

RIGHT OFFCANVAS AREA