• Auf ehemaligen Mülldeponie Eichelbuck produziert badenova mit PV-Anlagen Ökostrom für über 1.200 Haushalte.
  • Klimaschutz - unser Beitrag zur CO2-Kompensation

    Klimaschutz ist für uns ein Herzensthema und ein großer und sehr wichtiger Aspekt, der unter die ökologische Nachhaltigkeit fällt – neben einer Reihe von sozialen und ökonomischen Aspekten, für die wir uns ebenfalls stark machen.

    Wir sind der festen Überzeugung: Umweltschutz ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der wir als Unternehmen eine besondere Verantwortung tragen. Als Unternehmensgruppe wollen wir in unserer Region für eine lebenswerte Zukunft sorgen. Hieran arbeiten wir Tag für Tag hartnäckig. Dabei verstehen wir uns als Impulsgeber, Treiber und als Umsetzer. Ein wichtiger Hebel ist dabei der Klimaschutz. Eines unserer Ziele ist es, jede Einzelne und jeden Einzelnen dafür zu begeistern und konkrete Ideen mitzugeben, um den eigenen CO2 Fußabdruck zu verringern.

    Allein  2019 hat badenova insgesamt 782.514 Tonnen CO2 durch Umweltmaßnahmen eingespart.
    Unser Beitrag zur Klimawende - wir vermeiden jährlich Tonnen von CO2 durch unsere Umweltmaßnahmen.

    Allein im Jahr 2019 haben wir als Unternehmensgruppe insgesamt 782.514 Tonnen CO2 durch Umweltmaßnahmen vermieden!

    Im Einklang mit der Natur zu handeln, ist uns ein Anspruch an uns selbst. Wir brennen dafür, weil wir überzeugt sind, das Richtige zu tun. Und auch wenn wir bereits schon heute einiges umgesetzt haben, sind auch wir noch nicht perfekt.

    Deshalb arbeiten wir weiterhin hart an uns selbst, unseren eigenen CO2-Ausstoß immer weiter zu verringern. Denn wir verfolgen unseren bereits vor Jahren eingeschlagenen Weg in eine nachhaltige Zukunft mit Elan – versprochen.

    Unser Ziel: Klimaneutralität

    Als Energieversorger haben wir im Bereich Klimaschutz einen großen Hebel, den wir intern und auch extern in die Umsetzung bringen. Eines unserer Ziele:

    Klimaneutralität bis spätestens 2050!

    Wir haben uns im eigenen Handeln und für all unsere Prozesse strenge Umweltziele gesetzt und uns dabei zu hoher Transparenz verpflichtet. Seit 2009 haben wir intern ein systematisches Umweltmanagementsystem etabliert. Jährlich lassen wir uns von externen unabhängigen Umweltgutachtern überprüfen. Mit Stolz sind wir seit 2018 nach EMAS validiert. EMAS ist ein Gütesiegel der Europäischen Union und weltweit das anspruchsvollste System für Umweltmanagement.

    Unsere Maßnahmen zur CO2-Reduzierung

    Wir fördern umweltfreundliche Mobilität

    … für unsere Mitarbeitenden mit:

    • dem Jobticket, mit dem unsere Mitarbeitenden vergünstigt den ÖPNV nutzen können
    • den Industrieradlern, bei denen Mitarbeitende eine finanzielle Unterstützung erhalten, wenn sie mit dem Fahrrad, zu Fuß oder dem ÖPNV zur Arbeit kommen
    • dem Jobrad, bei dem Mitarbeitende vergünstigte Leasingangebote für Fahrräder und E-Bikes erhalten
    • E-Ladesäulen auf unseren Mitarbeiter-Parkplätzen
    • Bezuschusste mobile Fahrradwerkstatt


    … für unsere Kundinnen und Kunden und unsere Region:

    • E-Ladesäulen auf unseren Kundenparkplätzen so in vielen weiteren Teilen der Region verbreitet
    • Gemeinsam mit der Freiburger Verkehrs AG (VAG) haben wir 2019 den ersten E-Bus in Freiburg auf die Straßen gebracht sowie die Freiburger Klimaschutzstraßenbahn auf die Gleise, die für mehr Klimaschutz sensibilisiert
    • Mit unserem Innovationsfonds für Klima- und Wasserschutz haben wir schon verschiedene Mobilitätsprojekte unterstützt und ermöglicht, wie zum Beispiel bereits im Jahr 2013 den Bürgerbus in Breisach
    • Bereits einige unserer Dienstfahrzeuge sind E-Mobile, ein kompletter Umbau unseres Fuhrparks auf alternativ betriebene Fahrzeuge soll bis 2030 stattgefunden haben. Damit können wir unseren CO2-Ausstoß um die Hälfte reduzieren!
    • Wir unterstützen unsere Kommunen mit interkommunalen Mobilitätskonzepten, mit denen eine strategische Umstellung auf E-Mobilität und eine erfolgreiche Verkehrswende stattfinden kann.
    • Wir bringen E-Mobilität an Schulen: Wir fördern und sensibilisieren Schulkinder für das Thema nachhaltige Mobilität, in dem wir ihnen Projekttage zum Thema Elektromobilität ermöglichen
    Mit Lademöglichkeiten für Elektroautos investiert badenova in die Elektromobilität.
    Volle Kraft voraus: Mit unseren Ladelösungen für Elektromobilität.

    Wir fördern nachhaltiges Bauen:

    • Unsere beiden neuesten Verwaltungsgebäude am Standort Freiburg sind durch die DGNB mit dem Platin-Status ausgezeichnet – das höchste Siegel, was es bezüglich Nachhaltigkeit in Deutschland gibt. Der Platin-Status bedeutet für ein Gebäude, dass es wirtschaftlich sinnvoll, mit ressourcen- und umweltschonenden Materialien und mit Fokus auf die künftigen Nutzerinnen und Nutzer erbaut wurde. Die Gebäude sind am Ende ihres Lebenszyklus komplett recyclebar. DGNB-zertifizierte Gebäude leisten einen Beitrag zum Klimaschutz: Die durchschnittliche CO2-Einsparung gegenüber herkömmlichen Gebäuden liegt bei rund 12 kg CO2-Äquivalente pro Quadratmeter Nettogrundfläche und Jahr.
    • Auf den Dächern unserer Betriebsgebäude haben Photovoltaikmodule ein neues Zuhause gefunden
    • Unsere IT-Tochter die badenIT hat 2019 ein grünes Rechenzentrum eingeweiht. Das Besondere: eine redundante Energieversorgung aus zwei verschiedenen Umspannwerken. Außerdem sorgt die intelligente und moderne Kühltechnik im Rechenzentrum für eine Energieeinsparung von bis zu 60 Prozent. Eine zusätzliche, begrünte Außenwand bindet jährlich 1 Tonne CO2.
    Das grüne Rechenzentrum der badenIT bindet mit der Green City Wall jährlich 1 Tonne CO2.
    Die Green City Wall am Rechenzentrum der badenIT in Freiburg bindet jährlich 1 Tonne CO2 und bietet auch Bienen ein leckeres Nahrungsangebot.
    Solarzellen versorgen das badenova Verwaltungsgebäude in Freiburg mit Ökostrom.
    Diese Solarzellen befinden sich auf dem Dach des badenova Verwaltungsgebäudes am Standort Freiburg und sorgen für Ökostrom direkt vom Dach.

    Wir fördern den Ausbau erneuerbarer Energien in der Region:

    • Rund 100 Solaranlagen betreiben wir in der Region zwischen Hochrhein und Nordschwarzwald. Im Jahr 2019 konnten alleine durch unsere Photovoltaikanlagen über 1.600 Tonnen CO₂ vermieden werden.
    • Unser jüngstes Solar-Projekt: In Zusammenarbeit mit unserem französischen Partner Tryba Energy planen wir ein großes Solarkraftwerk in Reguisheim im Elsass, nahe Fessenheim. Die erwartete Leistung der Anlage beträgt 21,28 MWp, Baubeginn ist im Jahr 2021.
    • Weitere große Solar-Projekte: Das im Bau befindliche Solarkraftwerk auf dem Dach des neuen SC-Freiburg-Stadions und Freiburgs größte Photovoltaikanlage auf der Deponie Eichelbuck im nördlichen Mooswald.
    • Neben Photovoltaikanlagen fördern wir auch den Ausbau von Windkraftanlagen und sind an einem halben Dutzend Windparks in Deutschland beteiligt
    • Auf dem Hohenlochen bei Oberwolfach und Hausach entsteht derzeit ein Windpark, der zukünftig mit vier Windrädern rund 34.000.000 kWh Ökostrom im Jahr erzeugen wird
    • Im Jahr 2016 haben wir einen Windpark am Kambacher Eck gebaut – der erwartete Stromertrag pro Jahr beläuft sich auf rund 26.700.000 kWh, was der Versorgung von rund 10.000 Haushalten entspricht.
    Auf ehemaligen Mülldeponie Eichelbuck produziert badenova mit PV-Anlagen Ökostrom für über 1.200 Haushalte.
    Die 2,5 Fußballfelder große Anlage auf der ehemaligen Mülldeponie Eichelbuck produziert sauberen Strom für über 1.200 Haushalte.
    Windflügeltransport für den badenova Windpark auf dem Hohenlochen.
    Perspektivwechsel: Auf dem Hohenlochen entsteht ein neuer Windpark. Allein der Transport der Windflügel ist beeindruckend.

    Wir fördern zukunftsweisende Projekte und Initiativen:

    • Unser in der Energiebranche einmalige Fonds – der badenova Innovationsfonds für Klima- und Wasserschutz – stellt jährlich zwischen 1,5 und 1,8 Millionen Euro für Wasser- und Klimaschutz Projekte zur Verfügung. Seit Unternehmensgründung im Jahr 2001 gibt es ihn und seither wurden schon 287 innovative Projekte realisiert (Stand 2020), die einen enormen Beitrag zur CO2-Einsparung beigetragen haben und immer noch beitragen. Ein Beispiel ist das Projekt CO2-Land, bei dem mittels Etablierung eines Zertifikathandels für Humusaufbau einen wirksamen Beitrag gegen den Klimawandel geleistet werden soll. Dabei werden auch die Bürgerinnen und Bürger aktiv eingebunden.
    • Innovator*innen und Gründer*innen in der Region unterstützen: Das ist das Ziel der badenova Tochter BadenCampus in Breisach. Der BadenCampus berät Unternehmensgründer*innen und stellt ihnen die Räumlichkeiten auf dem Gelände des ehemaligen badenova Servicecenters zur Verfügung. Dank des BadenCampus können viele innovative und zukunftsweisende Start-Ups und Projekte in die Tat umgesetzt werden.

    Wir fördern klimafreundliche Beschaffung:

    • Bei unseren Werbemitteln verzichten wir inzwischen auf Plastik und beziehen unsere Werbemittel ausschließlich aus der EU
    • In unserem Betriebsrestaurant, der badenova Kantine, legen wir großen Wert auf regionale und unverpackte Bioprodukte. Außerdem sind wir mit unserem Nachhaltigkeitsteam aktuell dabei, unsere Kantine noch nachhaltiger zu gestalten.
    CO2-neutral surfen

    Schon gewusst? Unsere Kundinnen und Kunden surfen CO2-neutral:

    Unsere Webseite ist CO2-neutral.

    Seit 2020 surfen unsere Kundinnen und Kunden auf badenova.de CO2-neutral. Auch unser Nachhaltigkeitsblog ENERGIEVOLL ist klimaneutral. Warum das Surfen im Internet so klimaschädlich ist und was jeder Einzelne von uns dagegen tun kann, erfahren Sie in unserem Blogbeitrag " Klimakiller: Internet".

    Das nebenstehende Siegel zeigt Ihnen, auf welcher Webseite Sie CO2-neutral surfen.