Zurück zur Übersicht
05.04.2019

badenova investiert in zukunftssicheres Stromnetz in Freiburg

Die Kunden jederzeit sicher mit Energie zu versorgen hat für die badenova Tochter bnNETZE den höchsten Stellenwert. „Deshalb investieren wir frühzeitig in die Erneuerung des Stromnetzes,“ so badenova Vorstand Mathias Nikolay. Am Donnerstag, 4. April stellten die Stromexperten von bnNETZE die aktuellen Investitionen ins Hochspannungsnetz vor. Ziel der insgesamt zehn Millionen Euro teuren Maßnahme ist eine weitere Erhöhung der Versorgungssicherheit – auch und gerade im Hinblick auf künftige Herausforderungen.

badenova investiert in zukunftssicheres Stromnetz in Freiburg

Die aktuelle Baumaßnahme in den Stadtteilen Brühl, Zähringen und Herdern ist für die badenova Tochter bnNETZE eine Besonderheit: Das 110kV-Netz ist die höchste Spannungsebene, entsprechend dick sind die Kabelstränge, die in die Erde geführt werden. Viele interessierte Passanten bleiben vor den Baustellen-gruben stehen und beobachten die Arbeiten. Von Februar bis Mai 2019 wird ein erster Teilabschnitt des 21 km langen 110kV Hochspannungsnetzes erneuert. In den Folgejahren ist sukzessive der Austausch des gesamten Ringnetzes geplant. Das Hochspannungsnetz in Freiburg wurde zwischen 1967 und 1972 sowie im Jahr 1997 errichtet. Im Stadtgebiet verbindet es mittels Ringschaltung die Versorgungsschwerpunkte, die den Strom an die Haushalte weiterverteilen. „Unser Ringsystem ist ein Garant für eine hohe Versorgungssicherheit: Im Falle eines Teilausfalls kann schnell Strom von anderen Umspannwerken zugeschaltet werden“, erklärt Mathias Nikolay, Technik-Vorstand von badenova.

Details enthält die vollständige Presseinfo badenova investiert in Hochspannungsnetz in Freiburg (PDF, 162KB)

RIGHT OFFCANVAS AREA