Zurück zur Übersicht
27.06.2019

Freiburger Gaskugel geht in Ruhestand

Im Freiburger Stadtteil Betzenhausen steht seit 1965 die große Gaskugel von badenova. Als die Erdgasnetze noch nicht überregional miteinander verbunden waren, hatte er als Reservespeicher eine hohe Bedeutung. Sein Nutzen ist im Laufe der Jahre stetig gesunken, ein wirtschaftlicher Betrieb nicht mehr gegeben. Deshalb nimmt die badenova Tochter bnNETZE die Gaskugel zum Ende des Monats Juni außer Betrieb.

Freiburger Gaskugel geht in Ruhestand

Ab Montag, 1. Juli starten deshalb die Maßnahmen an der 40 m hohen Gaskugel: Das noch in der Kugel vorhandene restliche Erdgas wird von einer Spezialfirma entfernt und die Kugel mit unbedenklichem Stickstoff gespült. Das „Ausblasen“ des Resterdgases wird Geräusche verursachen, weshalb die Anwohner mittels eines kurzen Info-Schreibens informiert werden. Um die Arbeiten durchführen zu können, wird ab 28. Juni ein Kran aufgestellt. In den letzten Monaten wurde bereits der Großteil des Erdgases aus der Kugel in das Erdgasnetz eingeleitet und so eine zügige Außerbetriebnahme vorbereitet.

Die Gründe für die Außerbetriebnahme sind wirtschaftlicher und technischer Art: Zum einen sind Reservespeicher in der heutigen modernen Erdgasversorgung nicht mehr notwendig, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, zum anderen verteuert sich ihr Betrieb zusehends. Betreuung, Wartung und Instandhaltung der Kugel sind heute nicht mehr wirtschaftlich möglich. Mittlerweile ist das Freiburger Erdgasnetz mit dem weitverzweigten Verbundnetz Europas verbunden. Die markante Gaskugel an der Dreisam im Freiburger Stadtteil Betzenhausen verlor also ihren Zweck, wodurch sich bnNETZE zur Stilllegung entschloss. Die Gaskugel wird in den Ruhestand geschickt, nachdem sie 54 Jahre einen treuen Dienst getan hat.

RIGHT OFFCANVAS AREA