Zurück zur Übersicht
13.11.2015

Besuch aus Fukushima

Demnächst wird das japanische Fernsehen ausführlich über eine kleine Wasserkraftanlage am Schlossberg in Freiburg berichten. Eine Delegetaion aus Fukushima war dort, um sich über ein innovatives Projekt der badenova Tochter WÄRMEPLUS zu informieren.

Projektleiter Alexander Ripka erklärt das Funktionsprinzip der Wasserkraftanlage am Schlossberg.
Projektleiter Alexander Ripka erklärt das Funktionsprinzip der Wasserkraftanlage am Schlossberg.

Angeführt von einem Bürgermeister von Fukushima nutzte eine Delegation der japanischen Stadt den Besuch von „Green City Freiburg“, um eine regenerative Erzeugungsanlagen von badenova zu besichtigen. Die Japaner sind eine Woche lang in Deutschland unterwegs und beschäftigen sich mit modernen und zukünftigen Energielösungen. Das Quartier „Wohnen Am Schlossberg“ am Schlossberg in Freiburg wird von einer solchen Zukunftslösung mit Energie versorgt.

badenova WÄRMEPLUS hat hier ein Konzept realisiert, das dieses Wohnquartier komplett regenerativ versorgt und obendrein lokale Ressourcen nutzt. Projektleiter Alexander Ripka von badenova WärmePLUS erläuterte dieses Konzept während eines Rundgangs. Sowohl Sonne (PV-Anlage), Biomasse (Holzpellets aus heimischen Hölzern), potenzielle Energie (Kleinwasserkraftanlage im Gewerbekanal) und die Wärmeenergie aus dem Grundwasser decken den kompletten Wärme- und Warmwasserbedarf der 10 Wohnblöcke „Am Schlossberg“. Dass dieses Anlagenkonzept im Sommer zusätzlich kühlen kann, überraschte die Besucher ausnahmslos. Dabei werden gegenüber herkömmlichen Versorgungen 97 Prozent CO² eingespart. Den japanischen Bürgermeister begeisterte neben diesem Klimaeffekt vor allem der Wärmepreis, der auf Höhe einer konventionellen Erzeugung liegt.

RIGHT OFFCANVAS AREA