• Junge mit Idee - Erfinder

    Antrag im Innovationsfonds stellen

  • Zurück zur Übersicht

    Nachhaltig im Schulalltag mit Mia und Leo | 2022-11

    Wie kann Nachhaltigkeit zur Routine werden und wie lässt sich das Wissen darüber weitergeben – Grundschüler und -schülerinnen suchen nach Antworten

    Wie kann Nachhaltigkeit zur Routine werden und wie lässt sich das Wissen darüber weitergeben – Grundschüler und -schülerinnen suchen nach Antworten
    Projektdaten  
    Projektname Mit MIA und LEO bewusster durch die Ganztagesschule - Von der Idee Methoden zu entwickeln, um einen nachhaltigen Umgang in der Schule zu optimieren
    Projektnummer 2022-11
    Projektart Umweltkommunikation
    Projektträger Ganztagesgrundschule Reinhold-Schneider-Schule
    Laufzeit 04.04.2022 – 11.06.2022
    Fördersumme 9.086 €

    Von der Schwierigkeit nachhaltig zu handeln

    Wenn es einfacher wäre, würden wir oft grüner, nachhaltiger und bewusster handeln. Dieser Gedanke kam in der Ganztagesgrundschule Reinhold-Schneider-Schule öfters auf und viele neuen Ideen und Projekte wurden auf den Weg gebracht, ambitioniert begonnen und leider auch mitunter auf halber Strecke beendet. Die Schulgemeinschaft hat es sich deshalb zur Aufgabe gemacht, noch einmal einen Schritt zurückzugehen und zurückzublicken auf alles was noch nicht rund läuft, auf alles Alltägliche, das immer noch nicht in Alltagsroutinen übergegangen ist.

    Die Funktion von Routine (Regenwasser aus der Regentonne, Licht auszuschalten beim Verlassen des Raumes, Bonbonpapier aufheben oder schnelles Gekritzel auf Papier zu überdenken usw.) ist ihre erzeugte Selbstverständlichkeit, die Pragmatik im Alltag. Sie hat eine stabilisierende Funktion und kann dazu beitragen, dass nachhaltiges Handeln konsequent umgesetzt wird und seine Wirkung entfalten kann.

    Das Projekt „Mitmachen im Alltag“ (MIA) hat zum Ziel neue Routinen zu entwickeln und zu festigen und damit dem nachhaltigen Handeln ein Stück näher zu kommen.

    Grundschüler_innen übernehmen Verantwortung

    Bei Mitmachen im Alltag (kurz: MIA) übernehmen Grundschulkinder einer Ganztagesschule Verantwortung für einen bewussten Umgang mit bestehenden Problemen, mit denen sie jeden Tag aufs Neue konfrontiert werden. Dabei reflektieren die Kinder ihr eigenes Alltagsverhalten im Umgang mit natürlichen Ressourcen und nehmen positiven Einfluss auf ihre Umwelt. In einem zweiten Schritt sollen die Kinder ihr erworbenes Wissen über Sammelkarten und eine Beraterfunktion im „Grünen Klassenzimmer“ an weitere Grundschulkinder, auch anderer Schulen, weitergeben.

    Ziel des Projekts ist die Sensibilisierung für einen verantwortungsvollen Umgang mit zum Teil stillgelegten Ressourcen, die im Alltag so alltäglich geworden sind, dass sie noch einmal genauer unter die Lupe genommen und nachjustiert werden müssen. Die Kinder setzen sich dabei aktiv, spielerisch und langfristig mit Themen in ihrer Umgebung auseinander. Das Erfahren der Bedeutung einer plastikfreien Schule, einer Kreislaufwirtschaft im Schulgarten und einer Reduzierung von Müll, von Konsum und Wasserverbrauch ist ein Ziel, das mit LEO (Lebenswerte Entwicklung Optimieren) erreicht werden kann.

    Mit MIA und LEO Richtung Nachhaltigkeit

    Im Projekt sollen den Kindern Ideen aufgezeigt werden, die Spaß machen und langfristig über MIA‐ und LEO‐Sammelkarten, zwei Klimahelden mit Köpfchen, einen emotionalen und bildhaften Zugang zum Thema Nachhaltigkeit versprechen. MIA steht für Mitmachen Im Alltag und LEO für Lebenswerte (Schul-)Entwicklung Optimieren. Beide Helden sind immer an Ort und Stelle. Sei es bei der Bestandsaufnahme, dem Auswerten und Verstehen oder beim Teilen des erworbenen Wissens und letztlich beim Mitmachen. Das „Klassenzimmer im Grünen“ der Reinhold-Schneider-Schule dient den Kindern als zentrale Anlaufstelle mit dem Zusatzgedanken, das bis dahin Erlernte an andere Kinder über selbst gestaltete Nachhaltigkeitstage und teilhaben lassende Aktionen weiterzugeben.

    Wie Schülerinnen und Schüler über Social Entrepreneurship ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit entwickeln können, zeigt das Projekt StartUp17.

    Melden Sie sich für unseren Newsletter an

    Erfahren Sie regelmäßig Neuigkeiten über unsere Förderprojekte, Veranstaltungen im Innovationsfonds und verpassen Sie keine Termine oder Antragsfristen mehr.