(Mo - Fr 08:00 - 20:00 Uhr) 0800 2 79 10 20
Tarifrechner
Zurück zum Lexikon

Treibhauseffekt

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen einem natürlichen und einem vom Menschen ausgelösten Treibhauseffekt. Der natürliche Treibhauseffekt ermöglicht es, dass es auf der Erde Leben gibt. Der durch menschliche Aktivitäten ausgelöste Treibhauseffekt hingegen bringt unser Öko- und Klimasystem ernsthaft in Gefahr.

Der natürliche Treibhauseffekt

Ohne dieses naturgegebene Phänomen würde auf der Erdoberfläche eine Temperatur von etwa -18 Grad Celsius herrschen. Der natürliche Treibhauseffekt in der Atmosphäre sorgt für eine Durchschnittstemperatur von etwa +15 Grad Celsius. In Summe beträgt der natürliche Treibhauseffekt also +33 Grad Celsius.

Die Atmosphäre ist eine etwa 100 km dicke Schicht aus Luft, in der neben den Hauptbestandteilen Stickstoff, Sauerstoff und Argon auch die wichtigen Treibhaus- oder Klimagase Wasserdampf und Kohlenstoffdioxid vorkommen.

So funktioniert der Treibhauseffekt

Die von der Sonne ausgesendeten Strahlen sind kurzwellige Strahlen in Form von elektromagnetischer Strahlung. Beim Auftreffen auf die Erdoberfläche werden die Kurzwellen in langwellige Wärmestrahlen umgewandelt und in der Atmosphäre als Wärmeenergie gespeichert.

Während die kurzwelligen Strahlen fast gänzlich ungehindert auf die Erde treffen, kann die entstehende Wärme das System aber relativ schwer wieder verlassen. Verantwortlich dafür sind die Treibhausgase. Die Wärmeenergie wird wie in einem Treibhaus gespeichert und ermöglicht Leben auf der Erde. Aber nur bis zu einem bestimmten Grad. Denn je höher die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre ist, desto höher steigt die Temperatur auf der Erdoberfläche.

Treibhauseffekt verursacht Naturkatastrophen
© Shutterstock

Der von Menschen verursachte Treibhauseffekt

Der natürliche und lebensspendende Treibhauseffekt wird durch menschliche Aktivitäten zunehmend aus dem Gleichgewicht gebracht, da der Anteil der Treibhausgase immer höher und dichter wird als er sein sollte. Diesen, von uns verursachten Treibhauseffekt nennt man auch anthropogenen Treibhauseffekt.

Wird die Konzentration der Treibhausgase Kohlenstoff und Methan zu dicht, werden immer mehr langwellige Strahlen auf die Erde zurückgeworfen. In der Folge wird zu viel Wärme gespeichert. Die Temperaturen steigen stetig an und führen zu einer globalen Erwärmung mit allen Folgen des einhergehenden Klimawandels.

Was ist Kohlenstoffdioxid / CO2?

CO2 ist eine chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff und ein natürliches Treibhausgas in der Erdatmosphäre. Unter anderem wird es von Pflanzen benötigt, die es aufnehmen und in Glucose und Sauerstoff umwandeln.

Die von uns verursachten CO2-Emissionen

Täglich werden etwa 100 Millionen Tonnen Kohlenstoff oder CO2 in die Atmosphäre abgegeben. Hauptverantwortlich für den hohen Ausstoß von CO2 ist das Verbrennen fossiler Brennstoffe wie Kohle, Erdöl und Erdgas. Allen voran von der Energiewirtschaft für die Produktion von Strom und Wärme. Gefolgt von den Bereichen Verkehr und Industrie sowie privaten Haushalten.

Treibhauseffekt stoppen: Klimaschutz
© Shutterstock

Die globale Erwärmung und den Treibhauseffekt stoppen

Seit Beginn der Industrialisierung Mitte des 18. Jahrhunderts ist die weltweite Konzentration von Kohlenstoffdioxid um fast 45 % gestiegen. Vor der industriellen Revolution war die CO2-Konzentration in den vorangegangen 10.000 Jahren annähernd konstant.*

Der Klimawandel, ausgelöst durch die globale Erwärmung, hat massive Folgen für Menschen und Umwelt. Meeresspiegel steigen an, Gletscher schmelzen und Naturkatastrophen mit langen Dürreperioden und Starkregen oder Waldbränden nehmen zu.

*Quelle: Umweltbundesamt

Globale Klimaziele bis 2050

Um das sensible Öko- und Klimasystem auch für nachfolgende Generationen zu erhalten, wurde 2015 im Rahmen des Pariser Klimaabkommens die Notbremse gezogen. Das Ziel des Klimavertrags ist die weltweite Reduzierung der Treibhausgasemissionen in allen Bereichen. Bis 2050 soll die globale Erwärmung auf 1,5 Grad Celsius begrenzt und eine Klimaneutralität erreicht werden. Gelingen kann dieses Vorhaben durch die Energiewende.

Durch den Umstieg von fossilen Energiequellen auf erneuerbare Energien, wie Sonnenlicht, Wasser- und Windkraft soll künftig ausschließlich emissions- und CO2-neutrale Energie produziert und der Treibhauseffekt gemildert werden. Auch der Ökostrom von badenova ist CO2-neutral und stammt zu 100 % aus erneuerbaren Energien.