• Bauen und Modernisieren, Energielösungen,
  • Energetische Sanierung

    Gut für das Klima und wertsteigernd für die Immobilie: Energetische Sanierungsmaßnahmen machen eine Immobilie energetisch fit, reduzieren die CO2-Emissionen und sorgen für eine Verringerung der Energiekosten.

    Darüber hinaus steigt mit einer energetischen Sanierung auch der Wohnkomfort, wenn z. B. zugige Fenster ausgetauscht oder intelligente Heizsysteme eingebaut werden, die immer für die richtige Temperatur sorgen. Und wenn Sie Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung einmal verkaufen möchten, hat eine energetisch sanierte Immobilie klar die Nase vorn gegenüber Häusern oder Wohnungen mit schlechter Energieeffizienz.


    Mögliche Sanierungsmaßnahmen

    In Zeiten knapper werdender fossiler Brennstoffe, steigender CO2-Steuer und stetig wachsender Preise für Energie ist eine energetische Sanierung immer eine Überlegung wert. Dabei mangelt es nicht an Maßnahmen, wie Sie den Energiebedarf Ihrer Immobilie effektiv senken können.

    Die wichtigsten energetischen Sanierungsmaßnahmen sind:

    • Dämmung der Kellerdecke
    • Dachdämmung
    • Austausch alter und undichter Fenster und Außentüren
    • Einbau einer neuen, modernen Heizung
    • Installation einer Solarthermie-Anlage
    • Fassadendämmung
    • Integration von Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung

    Welche dieser Möglichkeiten sinnvoll umgesetzt werden können, hängt von Ihren Bedürfnissen, den baulichen Gegebenheiten sowie dem Standort Ihrer Immobilie ab. Eine professionelle Energieberatung kann hier Aufschluss geben.

    Darüber hinaus ist es unumgänglich, die Maßnahmen gründlich zu planen und aufeinander abzustimmen, damit sie die erhoffte Wirkung erzielen. Egal ob Sie eine umfassende einmalige Sanierung oder eine Sanierung in mehreren Schritten planen: Eine gute Fachplanung bzw. ein professionell erstellter Sanierungsfahrplan ist unbedingt empfehlenswert.


    Lohnt sich eine energetische Gebäudesanierung?

    Wenn die Sanierungsmaßnahmen gut auf das Gebäude abgestimmt sind und fachgerecht durchgeführt werden, ist eine energetische Gebäudesanierung in den allermeisten Fällen wirtschaftlich.

    Erfahrungsgemäß können durch Dämmung der Außenfassade bis zu 25 Prozent Energiekosten gespart werden und durch eine Wärmedämmung des Dachs bis 15 Prozent. Eine weniger aufwendige Dämmung der Kellerdecke reduziert die Heizkosten um bis zu 10 %.

    Der Tausch alter Fenster kann die Energiekosten um bis zu 15% der reduzieren und eine neue Heizungsanlage senkt die Energiekosten um ca. 15-25 %. Entsprechend hoch sind jeweils auch die CO2-Einsparungen.

    Wie hoch die Ersparnisse tatsächlich sind, hängt jedoch wesentlich vom Ausgangszustand des Gebäudes und dem verbauten Material ab. Welche Maßnahmen für Ihre Gebäudesanierung sinnvoll und lohnenswert sind, sollten Sie daher vorab mit einem Experten klären.


    Wie gehen Sie eine energetische Sanierung richtig an?

    Bei einer energetischen Sanierung sollte das Gebäude immer als Ganzes betrachtet werden, um Verbesserungspotenziale umfassend zu erkennen und die Maßnahmen mit dem besten Kosten-Nutzen-Verhältnis zu identifizieren. Wertvolle Hinweise dazu kann bereits der Energieausweis geben, der für Verkauf und Vermietung von Immobilien Pflicht ist.

    Da viele Maßnahmen miteinander kombinierbar sind und sich dabei möglicherweise eine bestimmte Reihenfolge in der Umsetzung empfiehlt, sollten Sie sich vor Beginn der Sanierung an einen Energieberater wenden. Sehr sinnvoll ist es, einen Sanierungsfahrplan erstellen zu lassen.

    Gebäudeenergieausweis, Bauen und Modernisieren, Gebäude Effizienz, Energieausweis,

    Energieausweis

    Wann benötigen Sie einen Energieausweis? Wichtige Hinweise zur Pflichterfüllung auf einen Blick.

    Sanierungsfahrplan, Bauen und Modernisieren, Gebäude Effizienz, Sanieren, EWärmeG,

    Sanierungsfahrplan

    Wie können Sie Ihre Immobilie bestmöglich modernisieren? Der Sanierungsfahrplan gibt einen Überblick.

    Effektive Gebäudesanierung – mit einem Sanierungsfahrplan

    Der gebäudeindividuelle energetische Sanierungsfahrplan ist ein zentrales Beratungsinstrument für die energetische Gebäudesanierung. Mit einem Sanierungsfahrplan erhalten Sie konkrete, genau auf die Gegebenheiten Ihres Gebäudes abgestimmte Schritte, um Energiekosten zu senken und CO2-Emissionen zu verringern.

    Darüber hinaus reduziert der Sanierungsfahrplan den Pflichtanteil des EWärmeG ( Erneuerbare-Wärme-Gesetz) für den Einsatz Erneuerbarer Energien von 15% auf 10 %. Die noch fehlenden 10% zur vollständigen Erfüllung des EWärmeG können Sie z. B. durch Einsatz von Bioerdgas erreichen.

    Bitte beachten Sie: Der Sanierungsfahrplan muss in Baden Württemberg spätestens 18 Monate nach Inbetriebnahme Ihrer Heizungsanlage vorgelegt werden. Die Umsetzung des Sanierungsfahrplans ist nicht verpflichtend.

    Staatliche Förderung für Ihren Sanierungsfahrplan

    Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) fördert einen durch professionelle Energieberater auf Basis einer Vor-Ort-Begehung erstellten Energiefahrplan für Ein- oder Zweifamilienhaus mit maximal 800 Euro.

    Sanierungsfahrpläne für Gebäude mit drei und mehr Wohnungen werden mit bis zu 1100 Euro gefördert. Wohneigentümergemeinschaften erhalten 500 Euro, wenn der Energieberatungsbericht in einer Wohneigentümerversammlung erläutert wird.

    Der energetische Sanierungsfahrplan von badenova

    Bauen und Modernisieren, Gebäude Effizienz, EWärmeG, Sanierung,

    Bei einem Vor-Ort-Termin erfasst ein zertifizierter BAFA-Energieberater alle relevanten Parameter: den baulichen Wärmeschutz, die Anlagentechnik für Heizung, Kühlung und Trinkwassererwärmung sowie Lüftung, Klimatisierung und Beleuchtung. Auf dieser Grundlage erstellt er einen detaillierten Sanierungsfahrplan.

    Mit diesem Fahrplan erhalten Sie eine genaue energetische Bewertung des Ist-Zustands Ihres Gebäudes. Sie erfahren, welche Maßnahmen in Ihrem Fall den besten Kosten-Nutzen-Effekt haben. Und Sie können anhand einer Beschreibung des Ziel-Zustands Ihrer Immobilie nach einer Sanierung einen Blick in die Zukunft werfen – inklusive einer Darstellung der Energie- und CO2-Einsparungen.

    Der energetische Sanierungsfahrplan von badenova zeigt alle einzelnen Maßnahmen in aufeinander aufbauenden Schritten auf und stellt sie detailliert dar. Auf Wunsch und bei Fragen erläutern wir Ihnen Ihren Sanierungsfahrplan auch gern telefonisch. Ein weiterer Vor-Ort-Termin findet nicht statt.


    Was kostet ein Sanierungsfahrplan von badenova?

    Dank der staatlichen Förderung ist ein Sanierungsfahrplan günstiger, als Sie wahrscheinlich denken.

    Beispiel (Ein- bis Zweifamilienhaus)  
    Beratungskosten 1.380 EUR
    Förderung 800 EUR
    Ihr Eigenanteil 580 EUR

    Den Förderantrag reichen wir für Sie beim BAFA ein.


    Sanierungsfahrpläne für Nicht-Wohngebäude

    Bei Nichtwohngebäuden – als solche gelten Gebäude, deren Fläche zu mehr als der Hälfte gewerblich genutzt wird – kann ein Sanierungsfahrplan zur ersatzweisen vollständigen Erfüllung der Vorgaben des EWärmeG herangezogen werden. Grundlage ist auch hier eine genaue Vor-Ort-Analyse des Gebäudes im Hinblick auf den baulichen Wärmeschutz und die Anlagentechnik für Heizung, Kühlung und Trinkwassererwärmung sowie Lüftung, Klimatisierung und Beleuchtung.

    Ähnlich wie ein Sanierungsfahrplan für Wohngebäude umfasst auch der Fahrplan für Nicht-Wohngebäude eine genaue Beschreibung des Ist-Zustands, ein maßgeschneidertes Maßnahmenpaket und einen Ausblick auf den Zielzustand nach Umsetzung der Maßnahmen.

    Förderung Ihrer Sanierungsmaßnahmen

    Nicht nur der energetische Sanierungsfahrplan wird staatlich bezuschusst, auch die Kosten für die Sanierungsmaßnahmen können durch unterschiedliche Förderungen deutlich verringert werden. Gefördert werden z. B. die Wärmedämmung von Fassaden, Dächern oder Kellerdecken, der Austausch alter Fenster und Außentüren oder der Einbau einer neuen, energieeffizienten Heizungsanlage, zum Beispiel einer Erdgas-Brennwertheizung oder eines Mini-BHKW.

    Auch wenn Sie auf erneuerbare Energien umsteigen wollen, z. B. auf Biomasse, Photovoltaik, Solarthermie oder eine Wärmepumpe, kommen Fördermittel für Sie infrage. Darüber hinaus werden altersgerechte Umbauten für barrierefreies Wohnen unterstützt.

    Die Förderung energetischer Sanierungsmaßnahmen kann über direkte Zuschüsse, zinsgünstige Darlehen, Steuervergünstigungen oder eine Kombination aus diesen Möglichkeiten erfolgen. Beispielsweise bietet die KfW im Rahmen ihrer Programme für energieeffizientes Bauen günstige KfW-Darlehen, auch für energetische Einzelmaßnahmen. Neben den Darlehen gibt es auch Möglichkeiten der Förderung für energetische Einzelmaßnahmen und komplette energetische Maßnahmenpakete nach dem KfW-Effizienzhaus-Standard.

    Extra Geld – unser Extra-Service für Ihre Förderung

    Es ist nicht leicht, sich einen Überblick über alle Förderungsmöglichkeiten zu verschaffen. Dann auch noch aus all den Förderungsangeboten die passendsten herauszufinden und optimal zu kombinieren, ist manchmal fast eine Wissenschaft für sich.

    Mit unserem Beratungsservice Extra Geld unterstützen wir Sie beim Suchen, Finden und Beantragen der für Sie idealen Förderung. Denn unsere Experten verfügen über das Know-how, um aus mehr als 6.000 Programmen die richtigen für Sie auszuwählen.

    Beachten Sie: Viele Förderungen sind an konkrete Auflagen geknüpft, einige müssen z. B. noch vor Beauftragung der Handwerker beantragt werden. Nutzen Sie deshalb unsere professionelle Expertise – zum besonders günstigen Preis von 299 € (exklusiv für badenova Kunden, sonst 349 €)

    Ihre Vorteile mit Extra Geld

    • Ganzheitlich: durch umfassende und individuelle Fördermittelrecherche
    • Profitabel: die höchsten Zuschüsse aus über 6.000 Förderprogrammen
    • Aktuell: tagesaktuelle Optimierungsvorschläge
    • Bequem und zeitsparend: durch komplett ausgefüllte Förderanträge