Zurück zur Übersicht

Anreizangebot für ökologische Bodennutzung | 2019-16

Um den biologischen Landbau für Landwirte zu erleichtern, werden jene, die sich um eine ressourcenschonende Bewirtschaftung bemühen, finanziell unterstützt.

Ackerflur mit mehr Natur - Ein Handschlag mit Landwirten und Bürgern
Projektdaten  
Projektname Nachhaltigkeit säen und ernten - Private Honorierung ökologischer Maßnahmen bei landwirtschaftlich genutzten Böden
Projektnummer 2019-16
Projektart Umweltkommunikation
Projektträger Dr. Carola Holweg Nachhaltigkeits-Projekte
Laufzeit 01.06.2019 - 31.05.2022
Fördersumme 27.270 €

Ein Handschlag mit Landwirten und Bürgern

Das Projekt setzt bei der Idee an, dass auch private Direkthonorierungen eine Möglichkeit sind, ökologische Verbesserungen bei der Nutzung von Boden zu erreichen. Für diesen Zweck soll ein regionales Honorierungsangebot entstehen, das zwischen beiden Seiten vermittelt. Die Anbieter (meist Landwirte) sollen für konkrete Maßnahmen honoriert werden, die die Resilienz von Böden und die CO2-Speicherfähigkeit erhöhen, die Auswaschungsgefahr von Nitrat senken oder der Entwicklung „ausgeräumter Landschaften“ und dem Verlust von Biodiversität entgegenwirken. Das Projekt erarbeitet ein Bewertungsmuster für erste konkrete Maßnahmen. Parallel dazu werden regelmäßige Aktionskreise gebildet (einmal mit Menschen aus Unternehmen und einmal mit Schülern) mit dem Ziel, über das Konzept der „Denkkultur Nachhaltigkeit“ neue Denkprozesse anzustoßen, die sowohl auf das eigene Umfeld, als auch auf die Situation der Landwirtschaft und die Idee der Direkthonorierung gerichtet sind. Die Ergebnisse dieser Kommunikationsplattformen sind gleichzeitig Einstiegshilfen, um die Initiative in der breiteren Öffentlichkeit bekannt zu machen und auch hierdurch Aufklärung zu leisten. Mehr Informationen finden Sie auf folgender Webseite.

Aus dem Projekt heraus wurde nun als eine Maßnahme die Crowd-Funding-Aktion "Ein Handschlag mit Landwirten und Bürgern" initiert. Diese verlief äußerst erfolgreich und es kamen viele Mitbürger:innen der Möglichkeit nach, einen Beitrag zur ökologischen Nachhaltig zu leisten. Damit konnten alle vorgeschlagenen Projekte umgesetzt werden. Auch die Badische Zeitung berichtete über diesen schönen Erfolg

Ackerbaum und Hecke - pflanze rette!

Im neuen Crowdfund „Ackerbaum und Hecke – pflanze, rette!“ wird es wieder ganz konkret. Bis zum 14. Januar 2022 besteht Gelegenheit, mit einem großen oder kleinen Betrag mitzubestimmen, dass 600 m Hecken bei Bad Krozingen beziehungsweise am Batzenberg wahr werden und Nussbäume in der Ebene bei Ihringen als ökologische Inseln aufgewertet werden. Damit starte das Projekt das Projekt in die letzte Phase. Wer mehr über diese Aktion erfahren möchte bzw. sich auch daran beteiligen will, der hat nun bis zum 14. Januar 2022 zeit, dies auf der Plattform von ecocrowd zu tun.